Dieses Obst und Gemüse hat im Dezember Saison

Mango, Ananas, Kiwi - exotische Früchte gibt es ganzjährig im Supermarkt zu kaufen. Doch wenn Sie sich umweltbewusst und regional ernähren möchten, dann sollten Sie den Saisonkalender für Obst und Gemüse im Blick haben. Wir verraten Ihnen, welche Obst- und Gemüsesorten im Dezember Saison haben.

Wenn Sie auch im Winter Melone, Erdbeere und Heidelbeere essen möchten, dann können Sie natürlich immer auf importierte Ware aus dem Supermarkt zurückgreifen. Wollen Sie aus Überzeugung nur regional angebautes und saisonal verfügbares Obst verzehren, um so die Umwelt zu schonen, wird es im Dezember knapp. Lagerware bietet Hoffnung ...
Äpfel sind als Lagerware aus regionalem Anbau fast das ganze Jahr über verfügbar. Dem Apfelkuchen steht also auch im Dezember nichts im Wege. Wer lieber Birnen mag, wird ebenfalls fündig - auch die kleine Schwester des Apfels gibt es im Dezember als Lagerware. Mehr Obst steht allerdings nicht zur Auswahl. Ihren Tagesbedarf an Vitaminen müssen Sie im Winter hauptsächlich über Gemüse decken.
Ebenfalls als Lagerware erhalten Sie Kartoffeln, Karotten, Rotkohl, Weißkohl und Zwiebeln. Auch Kürbis ist lange nach Halloween noch verfügbar. Sie werden die unterschiedlichen Sorten auch im Dezember noch reichlich in der Gemüseauslage finden.
Ein typisches Wintergemüse ist die Steckrübe - auch Butterrübe oder Kohlrübe genannt. Da sich die Menschen im Ersten Weltkrieg zeitweise fast ausschließlich von Steckrüben ernährten, galt dieses Gemüse lange Zeit als Arme-Leute-Essen. Doch die runden Wurzeln sind wieder im Trend und gern gesehenes Gemüse in winterlichen Gerichten - probieren Sie es doch mal mit einem wärmenden Steckrübeneintopf!
Auch wenn ihre Einordnung als Gemüse botanisch gesehen nicht korrekt ist, werden Champignons, zumindest geschmacklich gesehen, dennoch zu den Gemüsesorten gerechnet. Champignons sind das ganze Jahr über verfügbar und machen sich gut als Beilage, in Suppen, Saucen oder Salaten.
Das Trendgemüse Grünkohl, das sich unter seiner englischen Bezeichnung "Kale" vor allem in Smoothies der Stars und Sternchen einen Namen machte, hat ebenfalls im Dezember Saison. Wenn Sie nicht auf grüne Getränke stehen, dann empfehlen wir die ziemlich deftige norddeutsche Version Grünkohl mit Pinkel.
Lauch, auch Porree genannt, ist tatsächlich das ganze Jahr über aus regionalem Anbau erhältlich. Angebraten in der Pfanne, als Rahmgemüse im Topf oder als Zutat in einer Lauch-Käse-Quiche - die grüne Stange schmeckt in vielen Rezepten.
Wurzelgemüse ist Wintergemüse: Schwarzwurzel und Pastinake haben auch im Dezember Saison. Während die Pastinake ein beliebtes Gemüse (nicht nur) für Babybrei ist, dient die Schwarzwurzel vor allem als winterlicher Spargelersatz.
Den meisten Kindern ein Graus, doch Erwachsene schätzen den leicht bitteren und nussigen Geschmack von Rosenkohl. Die kleinen grünen Kugeln werden meist als Beilage serviert. Richtig lecker schmeckn sie in einem Auflauf mit Kartoffeln und Käse.
Wirsing ist eine gern gesehene Zutat in weihnachtlichen Gerichten. Die großen schönen Blätter eignen sich hervorragend für Rouladen. Egal, ob Wirsing zum Einwickeln von Fleisch oder einer veganen Füllung verwendet wird - er schmeckt einfach gut.
An der Salatfront sieht es im Dezember gar nicht so schlecht aus: Chicorée, Endiviensalat und Feldsalat sind sehr kältebeständig. Diese Salatsorten können Sie auch problemlos im Dezember aus heimischem Anbau einkaufen. Als Lagerware ist außerdem Radicchio erhältlich. Auch Portulak werden Sie auf Wochenmärkten finden. Kennen Sie dieses Gemüse?
Portulak ist eine Gemüse- und Würzpflanze, die fast ganzjährig Saison hat. Die Pflanze mit den saftigen, langen Blättern hat einen leicht nussigen, säuerlich-salzigen Geschmack. Portulak eignet sich besonders gut als Salat, beispielsweise mit Roter Beete, die im Dezember als Lagerware aus heimischem Anbau erhältlich ist.