Light, zuckerarm, fettarm - Was steckt wirklich in den Lebensmitteln?

Von
Linda Schwarz

Auf Supermarkt-Produkten finden Verbraucher eine Menge Begrifflichkeiten, doch was genau bedeuten diese und was ist wirklich drin?

Wer auf einem Produkt das Wort "Hausgemacht" liest, kann nicht davon ausgehen, dass es sich dabei um eine Rezeptur nach Omas Art handelt. Der Begriff ist rechtlich nicht geschützt. Trotzdem wurden diese Lebensmittel in der Regel vor Ort hergestellt und nicht zugekauft. Über die Zutaten sagt der Begriff nichts aus.
Auch der Begriff "Balance" ist rechtlich nicht geschützt. Wer also im Supermarkt zu einem "Balance"-Brot oder dem Frischkäse greift, tut seiner Linie nicht unbedingt etwas Gutes.
"Fettarme" Lebensmittel dürfen einen Fettgehalt von drei Gramm Fett pro 100 Gramm oder 1,5 Gramm Fett pro 100 Milliliter nicht überschreiten.
Als "zuckerarm" gilt ein Lebensmittelerzeugnis, wenn es nicht mehr als fünf Gramm Zucker pro 100 Gramm oder bei flüssigen Lebensmitteln nicht mehr als 2,5 Gramm Zucker pro 100 Milliliter enthält.
Ein Fruchtjoghurt mit "natürlichem Aroma" beinhaltet noch lange keine frischen Früchte. Mikroorganismen wie Pilze und Hefe, die auf Sägespänen gezüchtet werden, sorgen für den fruchtigen Geschmack.
Von Lebensmitteln, die mit der Aufschrift "zuckerreduziert" werben, sollten Sie lieber die Finger lassen. Wer zu zuckerreduzierten Keksen greift, tappt schnell in die Kalorienfalle. Statt Zucker enthalten sie oft mehr Stärke oder Fett.
Wenn Lebensmittel ein EU-Bio-Siegel tragen, dann können Verbraucher darauf vertrauen, dass die Produkte aus mindestens 95 Prozent ökologischem Landbau stammen.
Bei "fettfreien" Produkten oder Produkten "ohne Fett" können sich Verbraucher sicher sein, dass das Produkt nicht mehr als 0,5 Gramm Fett pro 100 Gramm oder Milliliter aufweist.
Ein Produkt darf mit "zuckerfrei" beworben werden, wenn es nicht mehr als 0,5 Gramm Zucker pro 100 Gramm oder 100 Milliliter beinhaltet.
Wer im Zerealien-Regal zum Müsli mit der Aufschrift "weniger süß" greift, spart dadurch nicht unbedingt Kalorien ein. Dabei handelt es sich lediglich um eine Geschmacksbeschreibung.
Produkte "ohne Zuckerzusatz" enthalten keinen zugesetzten Haushaltszucker oder andere Süßungsmittel. Wenn das Lebensmittel von Natur aus Zucker beinhaltet, muss das vom Hersteller gekennzeichnet werden.