Eis, Salat und Limo: Versteckte Kalorienfallen lauern im Sommer überall

Weihnachten wird zu Unrecht als die kalorienreichste Zeit des Jahres verschrien: Auch der Sommer hält zahlreiche Fallen für Sie bereit. Erfahren Sie in unserer Galerie, wo sich Kalorienbomben verstecken und was es für leckere Alternativen gibt.

Die Sonne scheint und Sie träumen von eisgekühlter Limonade, einem Softdrink oder Eistee. Das ist völlig verständlich. Doch vergessen Sie nicht, dass diese Getränke meist einen Überschuss an Zucker und unnötigen Kalorien beinhalten. Ein Glas mit 200 ml Limo kann da schon mal mit 100 kcal zu Buche schlagen. Trinken Sie lieber folgende Alternative:
Peppen Sie Ihr Wasser mit Zitronenscheiben, Ingwerstückchen und gefrorenen Beeren auf. Das Trendgetränk "Infused Water" erfrischt auch in der Variante mit Gurke und Minze. Möchten Sie lieber Eistee trinken, dann bereiten Sie ihn am Vorabend in einer großen Kanne vor und süßen ihn nur ein wenig. Zitrone hinzufügen und die Erfrischung ist garantiert.
Gehören Sie auch zu den Kaffeeliebhabern? Dann schätzen Sie sicherlich die Vorzüge eines leckeren Eiskaffees. Doch Vorsicht: Eiskaffee mit Schlagsahne und Vanilleeis hat mit circa 600 kcal fast so viel Kalorien wie eine ganze Mahlzeit. Bestellen Sie im Lokal besser einen Frappé - dieser wird nur aus Instant-Kaffee, Eiswürfeln und etwas Milch gemixt.
Eis ohne Sommer ist wie Sommer ohne Eis: möglich, aber nicht ideal. Natürlich müssen Sie nicht auf Eis verzichten, wenn Sie den Sommer kalorienarm überstehen möchten. Schließlich hat eine Kugel Eis viel weniger Kalorien, als ein Stück Erdbeerkuchen.
Doch wussten Sie, dass Sie circa die Hälfte der Kalorien sparen, wenn Sie Ihr Eis im Becher statt in der Waffel bestellen? Wählen Sie statt üppigem Schokoeis (circa 90 kcal) dann auch noch ein erfrischendes Erdbeereis (50 kcal), können Sie sorglos zwei Kugeln bestellen.
Statt zur Kugel in der Waffel greifen manche natürlich im Sommer gerne zum bunten Eisbecher. Doch auch hier lauern die Kalorien: Das so beliebte Spaghetti-Eis kommt mit 500 kcal daher, der fruchtige Bananen-Split sogar mit mehr als 600 kcal. Aber zum Glück gibt es Alternativen ...
Sie wollen absolute Kontrolle über Kalorien in Ihrem Eis? Stellen Sie es selbst her! Geben Sie 100 Gramm Naturjoghurt - oder die fett- und milchfreie Alternative aus Soja - mit etwa der doppelten Menge Tiefkühl-Beeren und einem Schuss Agavendicksaft in einen Mixer und pürieren fix die Zutaten. Das Eis können Sie sofort verzehren oder in Eis-am-Stiel-Förmchen füllen.
So schön Grillabende auch sind, so unschön können die Grillspeisen auf Ihre Hüften schlagen. Grillen Sie statt den fettigen Bratwürstchen (300 kcal) und Nackensteaks (200 kcal) lieber ein Stück fettarmen Fisch, bunte Gemüsespieße oder etwas Geflügel.
Sie sparen beim Grillen auch mit selbstgemachten Dips Kalorien. Fertige Grillsaucen wie Ketchup oder Barbecue-Sauce enthalten sehr viel Zucker, mayonnaisehaltige Saucen sind pures Fett. Bereiten Sie einen erfrischenden Dip aus magerem Joghurt, Gurke, Knoblauch und Zitrone selbst zu. Oder greifen Sie zu Senf - der ist kalorienarm.
Sind Sie häufig auf Grillfesten, können Sie sich natürlich auch nur von Salaten ernähren, die als Beilage gereicht werden. Doch Salat ist nicht gleich Salat. Häufen Sie sich üppigen Nudel- und Kartoffelsalat, die oft mit Mayonnaise angemacht sind, auf Ihren Teller, sparen Sie keineswegs Kalorien. Pro 100 Gramm nehmen Sie so circa 200 kcal zu sich.
Greifen Sie besser zu Blattsalaten mit einem leichten Essig-Öl-Dressing und übertreiben Sie es nicht mit Toppings wie Nüssen, Ei und Käse. Grillen Sie zum Salat einige Champignons oder Zucchinistreifen, bleibt das Ergebnis kalorienarm.
Überkommt Sie im Sommer auch das Gefühl der Leichtigkeit? Einfach mal am Samstagnachmittag mit Freunden Cocktails schlürfen oder ein kühles Bier genießen ist da keine Seltenheit. Doch Achtung: Viele Cocktails stecken voller Zucker, ein halber Liter Bier enthält schnell mal 250 Kalorien. Die alkoholfreie Variante des Gerstensaftes hat nicht einmal die Hälfte der Kalorien ...
Wenn es trotzdem ein Cocktail sein soll, empfehlen wir Ihnen zum Beispiel einen Gimlet. Dieser klassische Drink wird aus Gin und Limettensaft gemixt - herrlich frisch und leicht. Kalorienärmer als Bier ist auch zum Beispiel ein Glas Weißweinschorle.