Es muss nicht immer Kaffee sein: Natürliche Wachmacher gegen Müdigkeit

Sie fühlen sich tagsüber immer wieder müde und ausgelaugt? Das könnte unter anderem auch an Ihrer Ernährung liegen. Wir verraten Ihnen, welche Lebensmittel wach machen - abgesehen von Kaffee und Energydrinks.

Brauchen Sie wirklich den schnellen Kick einer Tasse Kaffee oder doch lieber langanhaltende Koffein-Power? Denn auch eine Tasse Grüner Tee enthält etwa 50 mg Koffein und kann Sie munter machen. Allerdings tritt die Wirkung vom Koffein im Tee verzögert ein, da es durch Gerbstoffe gebunden und nur langsam an den Körper abgegeben wird. Dafür hält die Wirkung länger an.
Auch ohne Koffein können bestimmte Teesorten als natürliche Muntermacher wirken. So beispielsweise der Pfefferminztee. Der frische Duft kann müde Geister beleben und ihre Gehirnaktivität anregen. Die belebende Wirkung des Menthols regt die Durchblutung an und bringt Ihren Kreislauf in Schwung. Noch dazu ist Pfefferminztee magenschonend.
Löwenzahn hat seinen schlechten Ruf als lästiges Unkraut im Garten nicht verdient! Zum Wegwerfen ist er viel zu schade: Löwenzahntee soll Müdigkeit und Kopfschmerzen vertreiben. Außerdem hat das enthaltene Kalium eine entschlackende Wirkung und hilft so beim Abnehmen.
Eine Tasse Tee aus frischem Ingwer kann ebenfalls Müdigkeit vertreiben. Die scharfen Inhaltsstoffe der tollen Knolle kurbeln Ihren Stoffwechsel und gleichzeitig die Fettverbrennung an. Das macht garantiert munter! Auch eine selbstgemachte kühle Limonade aus geriebenem Ingwer entfaltet dieselbe Wirkung.
Schärfe wirkt wahre Wunder gegen Müdigkeit. Das in Chili und Peperoni enthaltene Capsaicin ist verantwortlich für den scharfen Geschmack, der Ihren Kreislauf und Stoffwechsel innerhalb weniger Minuten anregt. Nur keine Scheu - beißen Sie in eine scharfe Peperoni beim nächsten Müdigkeitsschub!
Wussten Sie, dass Schokolade Koffein enthält? Und das gar nicht so wenig. Allerdings ist hier die Rede von dunkler Schokolade mit mehr als 70 Prozent Kakaoanteil. Eine Tafel enthält circa 50 mg Koffein, das entspricht etwa dem Koffeingehalt einer Tasse Kaffee. Nun haben Sie überzeugende Argumente für Schokolade zum Frühstück.
Nicht nur das enthaltene Koffein verwandelt dunkle Schokolade in einen leckeren Wachmacher: Der Pflanzenstoff Theobromin in der Kakaobohne hat ähnlich wie Koffein eine anregende Wirkung. Außerdem enthält Schokolade reichlich Tryptophan, das der Körper zum Glückshormon Serotonin umwandelt. Schokolade macht also glücklich und munter.
Knabbern Sie Ihre Müdigkeit weg! Nüsse in Kombination mit Rosinen heißen nicht umsonst Studentenfutter. Schließlich sind sie dafür bekannt, die Konzentrationsfähigkeit zu fördern und munter zu machen. Die in Nüssen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sorgen für eine erhöhte Gehirnfunktion und unterstützen das Gedächtnis. Rosinen wiederum enthalten Traubenzucker, der Ihr Gehirn augenblicklich mit Energie versorgt.
Nicht nur Nüsse knabbern hilft gegen Müdigkeitsattacken: Auch Kürbiskerne gelten als gesundes Brainfood, welches das Gehirn mit Omega-3-Fettsäuren füttert. Außerdem beliefern sie den Körper mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen und sorgen für langanhaltende Energie.
Sauer macht nicht nur lustig, sondern auch wach! Zitrusfrüchte - egal ob Grapefruits, Zitronen, Orangen oder Pomelos - sind reich an Vitamin C, was Ihrem Körper einen angenehmen Energieschub beschert. Allein schon der Duft der säuerlichen Obstsorten wirkt anregend, am besten pressen Sie den gesunden Saft selbst aus den Früchten.
Auch Bananen gelten als echte Wachmacher. Sie enthalten reichlich Kalium, Magnesium und zahlreiche Vitamine, die Sie munter machen. Der enthaltene Fruchtzucker liefert die benötigte Energie, wenn Ihre Augen schwer werden.
Der günstigste und einfachste Frischekick ist wohl Wasser. Wenn Sie zu wenig trinken, fühlen Sie sich müde und antriebslos. Ein großes Glas klares Wasser kann erste Hilfe leisten. Oder Sie stellen sich morgens unter eine kalte Dusche - das macht garantiert wach und Sie sparen sich den Kaffee.