Gute Gründe, Kakao zu vernaschen

Nicht nur in der kalten Jahreszeit ist er in aller Munde: Kakao. Die dunkle Bohne schmeckt fantastisch, hat obendrein viele gesunde Inhaltsstoffe und ist gut für die Seele. Wieso Kakao so gut für uns ist und warum Kakao-Zeremonien jetzt voll im Trend liegen, erfahren Sie in der Galerie.

Roher, biologischer Kakao schmeckt nicht nur besser als Bohnen, Spinat oder Haferflocken, sondern liefert auch deutlich mehr Eisen. Vor allem Vegetarier können rohe Kakaobohnen als pflanzliche Eisenquelle nutzen. Außerdem enthält Kakao viele weitere Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium oder Calcium.
Allerdings sind die meisten gesunden Inhaltsstoffe in rohem Kakao enthalten. Je mehr die Bohne bearbeitet, geröstet oder erhitzt wird, desto mehr positive Begleiterscheinungen gehen verloren. Auch das Mixen mit Milch oder die Nutzung von Kakao beispielsweise als Brotaufstrich oder im Karamellkeks mindern seine gesunden Eigenschaften.
Keine Überraschung für Kakao-Liebhaber: Das dunkle Pulver hebt die Stimmung - und kann sogar gegen Depressionen helfen. Die Freisetzung von sogenannten Glückshormonen kann auch bei Stimmungsschwankungen vor der Periode (PMS) helfen, die Hormone und den Blutzuckerspiegel auszubalancieren.
Zudem wurde in Kakao die Fettsäure Anandamid nachgewiesen, die für positive Empfindungen sorgen soll. Aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet "Ananda" passenderweise soviel wie Freude oder Glückseligkeit. Anandamid wirkt auf dieselben Rezeptoren wie Cannabis und ruft so ein angenehmes Gefühl hervor.
Durch die enthaltenden Flavanole sagt man Kakao auch eine blutdrucksenkende Wirkung nach. Die Pflanzenstoffe wirken sich positiv auf die Elastizität der Blutgefäße aus. Das Gehirn wird besser durchblutet und die Konzentrationsfähigkeit gesteigert - Kakao wird so zum natürlichen Wachmacher.
Kakao ist außerdem ein Zellschützer und eine Anti-Aging-Waffe: Dafür sorgen die vielen Polyphenole. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, die antioxidativ und entzündungshemmend wirken. Zum Vergleich: Kakao enthält 40 Mal mehr Antioxidantien als beispielsweise Blaubeeren.
Antioxidantien haben eine besonders gesundheitsfördernde Wirkung. Sie beugen Blutgerinnseln vor und sorgen so für ein geringeres Schlaganfallrisiko. Zudem können Sie Krebs, Alzheimer sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.
Und Kakao ist noch auf eine weitere Weise gut fürs Herz: Aus spiritueller Sicht ist Kakao ein Herzöffner - und kommt deshalb immer häufiger in sogenannten Kakao-Zeremonien zum Einsatz. Purer, unbehandelter Kakao wird mit Wasser und einigen Kräutern auf eine bestimmte Weise zubereitet und in einem speziellen Ritual den Zeremonie-Teilnehmern zu trinken gegeben.
Dabei werden beispielsweise Intentionen ausgesprochen und mit dem Kakao im wahrsten Sinne verinnerlicht. Ein spirituelles Ziel dabei ist, die Menschen näher zu ihrem Herzen zu führen und Gefühle zuzulassen, aus dem Kopf und dem Denken hinauszugehen und ihr Herz zu öffnen sowie mehr mit dem Herzen als mit dem Kopf oder dem Ego zu handeln.
Kakao-Zeremonien werden in Lateinamerika schon seit Jahrhunderten durchgeführt. Durch das Trinken des Kakaos in der Gruppe soll auch energetisches Heilen von Traumata möglich sein sowie ein Gefühl von Erdung, Klarheit und innerer Ruhe herbeigeführt werden können. Meditation kann durch den Kakao leichter fallen und tiefer gehen, da Kakao die Sinne und den Fokus schärft.
Zusammengefasst: Kakao kann Körper, Geist und Seele positiv beeinflussen. Wer jetzt noch Zweifel an der positiven Wirkung hat, sollte sich sofort ein Stück hochwertige, dunkle Schokolade schnappen und auf der Zunge zergehen lassen. Eine ganze Tafel sollte es allerdings nicht sein, denn Kakao enthält schließlich viel Fett.