Fleischlos genießen: Die besten vegetarischen Grillrezepte

Kommentare11

Rindersteak, Schweinesteak, Lachsfilet - meist kommt Fisch oder Fleisch auf den Grill und Vegetarier schauen traurig auf ihren Beilagenteller. Entdecken Sie in unserer Bildergalerie tolle vegetarische Grillrezepte, die auch Fleischesser lieben werden.

Gegrillte Möhren mit Honig und Thymian: Ganze Karotten auf dem Grill sind nicht nur ein Blickfang, sondern auch ein wahrer Gaumenschmaus. So verwandeln Sie das "Hasenfutter" zu einer leckeren Grillmahlzeit: Karotten in Öl, Honig, Thymian, Salz, Pfeffer und ein bisschen Chili marinieren. Ab auf den Grill damit und am besten knackig genießen.
Wenn Sie mehr als nur Gemüse auf Ihrem Teller haben möchten, greifen Sie zu Grillkäse. Besonders gut eignet sich Halloumi, da er nicht auf dem Rost zerschmilzt, sondern fest bleibt. Und auch andere Käse-Varianten sind ein Fall für den Grill ...
Ein absoluter Hit unter den vegetarischen Grillrezepten sind Päckchen mit Feta und Tomaten. Um die ungesunden Eigenschaften von Alufolie zu vermeiden, nehmen Sie Backpapier. Befüllen Sie die Päckchen mit jeweils einer Scheibe Feta, Tomaten, frischen Kräutern nach Wahl und Olivenöl. Vorsicht liebe Vegetarier: Diese Päckchen werden besonders gern auch von Fleischessern vom Grill geklaut.
Eine weitere Alternative zu Alufolie sind Weinblätter. Wickeln Sie Fetascheiben mit Pinienkernen und getrockneten Tomaten in die eingeweichten Weinblätter und grillen Sie die Päckchen für circa zwei Minuten von jeder Seite. Das Ergebnis ist eine besonders aromatische Grillmahlzeit.
Eine schmackhafte vegane Alternative zu den Käsepäckchen sind Pilzpäckchen. Legen Sie auf mit Öl bepinselte Backpapierquadrate verschiedene Pilzsorten wie braune Champignons, Austernpilze sowie Kräutersaitlinge und fügen Sie frischen Rosmarin und Thymian hinzu. Servieren Sie die fertigen Päckchen mit einer köstlichen Guacamole. Der beliebte Dip gelingt so ...
Guacamole gelingt ganz einfach und wird alle am Tisch begeistern. Schneiden Sie eine kleine Zwiebel fein und geben diese mit kleinen Tomatenwürfeln in eine Schüssel. Fügen Sie das Fruchtfleisch einer Avocado und den Saft einer Limette hinzu, dann mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Zum Schluss zermatschen Sie alles mit einer Gabel zu einem weichen Mus.
Ein absoluter Klassiker unter den fleischlosen Grillgerichten ist der Maiskolben. Köstlich und einfach: Grillen Sie die Maiskolben für etwa 15 Minuten von allen Seiten und servieren Sie sie anschließend mit Kräuterbutter.
Sehr beliebt sind auch vegetarische Schaschlikspieße in allen Varianten. Stecken Sie nach Belieben abwechselnd Zucchini-, Paprika-, Zwiebel- oder auch Tofustücke auf einen Holzspieß und grillen Sie diesen etwa vier Minuten pro Seite auf dem Rost. Tunken Sie die fertigen Spieße zum Beispiel in einen leckeren Joghurt-Kräuter-Dip.
Spieße müssen nicht immer salzig oder gar gesund sein. Auch aufgespießte Bananen und Erdbeeren machen sich gut auf dem Grill. Stecken Sie zusätzlich Marshmallows zwischen das Obst, wird das Ganze zu einem Fest für Fans von Süßem.
Was wäre Grillen ohne Burger? Der Zutatenliste für fleischlose Pattys sind kaum Grenzen gesetzt. Für einen Quinoa-Spinat-Feta-Burger nehmen Sie Spinat und Feta, geben Quinoa, Ei, Paniermehl dazu und vermischen alles in einer Schüssel. Aus der Masse Kugeln formen, die Sie mit der Hand vorsichtig platt drücken. Die Bratlinge für ein paar Minuten auf dem Grill goldbraun werden lassen.
Auch Bratlinge aus pürierten Kichererbsen schmecken besonders lecker in einem Brötchen und erfreuen Veganer beim nächsten Grillfest. Eine Dose abgetropfte Kichererbsen mit einer Zwiebel, zwei Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, Chiliflocken, frischen Kräutern und etwas Zitronensaft pürieren und zu Burger-Bratlingen formen.
Vielleicht kennen Sie die kleinen Bratpaprikas aus Ihrer Lieblings-Tapasbar oder aus dem letzten Spanienurlaub: Pimientos de Padròn sind gegrillte dünnhäutige grüne Paprikaschoten. Doch auch andere Paprika eignet sich wunderbar zum Grillen und passt perfekt als kleiner Snack zu den restlichen Grillköstlichkeiten.
Zum Schluss verraten wir Ihnen eine Alternative zu den üblichen Beilagenkartoffeln: Legen Sie beim Grillen eine ganze Süßkartoffel für etwa 45 Minuten direkt in die Glut, bis sie außen dunkel und von innen gar wird. Sie können die Süßkartoffel auf Ihrem Teller längs aufschneiden, salzen und direkt aus der Schale herauslöffeln. Dazu passen Frühlingszwiebeln und etwas Butter.