Diese deutschen Speisen und Getränke sind weltweit ein Renner

Die Deutschen lieben griechisches, italienisches oder asiatisches Essen, trinken gerne Wein aus Frankreich, Südafrika oder Kalifornien. Umgekehrt sind manche deutsche Gerichte und Getränke wahre Exportschlager und weltweit beliebt. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Vor allem im Zweiten Weltkrieg wurden Deutsche von US-amerikanischen Soldaten als "Krauts" beschimpft. Wohl kaum ein anderes deutsches Gericht steht international so unmissverständlich für den Inbegriff der deutschen Küche wie Sauerkraut.
In Deutschland wird Sauerkraut meist als Beilage zu Eisbein oder Bratwürsten gegessen. Tatsächlich deutsch ist die Erfindung des konservierten Wintergemüses allerdings nicht: Die Haltbarmachung durch Milchsäuregärung war bereits im Römischen Reich, im antiken Griechenland sowie im alten China bekannt.
Deutsche Einwanderer waren in den USA dafür bekannt, ständig Sauerkraut zu verzehren. Inzwischen hat das Gemüse in die Küche der Amerikaner sowie in anderen Ländern Einzug gefunden. Ein Hot Dog mit Sauerkraut ist beispielsweise ein Klassiker auf New Yorks Straßen, auch auf dem Balkan werden viele Gerichte mit Sauerkraut serviert.
Ob Fränkische, Nürnberger oder Thüringer Rostbratwürste - sie sind alle beliebt im Ausland. Laut dem Fachmagazin Weltexporte war 2018 Deutschland das Top-Exportland für Bratwürste und hatte ganze 15 Prozent am Weltmarktanteil.
Neben Bratwürsten gehört auch speziell die Currywurst zu den beliebtesten deutschen Speisen im Ausland. In den letzten Jahren verbreitete sich das pikante Wurstgericht, das nach weit verbreiteter Meinung kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in Berlin erfunden wurde, durch deutsche Auswanderer weltweit, darunter Japan, Korea, China, Großbritannien oder die USA.
Eine Nudelteigtasche gefüllt mit Zwiebeln, Brät oder Spinat und Käse - das sind die Maultaschen. Die schwäbischen Maultaschen sind seit 2009 von der EU in ihrer Herkunftsbezeichnung geschützt. Doch nicht nur in Schwaben landen die Teigtaschen auf den Tellern.
Inzwischen sind sie weit über die Ländergrenzen hinaus beliebt. Die Maultaschen, die früher als "Arme-Leute-Essen" galten, werden inzwischen auch auf den asiatischen Markt exportiert und entwickelten sich sogar zum Exportliebling nach Russland und in die USA.
Was wäre Weihnachten nur ohne Lebkuchen? Kaum vorstellbar! Die gewürzten Honigkuchen sind nicht nur in Deutschland besonders beliebt, auch im Ausland zählen sie inzwischen zur verehrten Süßspeise und gelten in vielen Ländern als fester Bestandteil auf dem Weihnachtsteller.
Insbesondere Nürnberger Lebkuchen und Aachener Printen haben ihren Siegeszug um die Welt schon vor langer Zeit angetreten. Allein im Jahr 2016 lieferten heimische Produzenten laut Statistischem Bundesamt 14.900 Tonnen ins Ausland. Die größten Abnehmer sind dabei Österreich, Polen, Großbritannien, die USA und Australien.
Deutsche Backwaren sind in der ganzen Welt ein Renner, das zeigt nicht nur der Absatz von Lebkuchen. Wohl nirgends auf der Welt gibt es so viele Brotsorten wie in Deutschland, die deutsche Brotbackkunst hat sich international herumgesprochen und steht für Qualität. 2014 wurde die deutsche Brotkultur zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt, mit circa 3.200 Brotsorten ist das natürlich kein Wunder.
Überall auf der Welt gibt es inzwischen Bäcker, die deutsches Brot backen. Von Pumpernickel bis Sauerteigbrot - entweder hat es Deutsche ins Ausland verschlagen oder Einheimische backen nach deutschen Rezepten. Ob Japan, Südafrika oder Singapur, das "gute deutsche Brot" wird rund um den Globus geschätzt.
Ein Klassiker bei deutschen Bäckern ist auch dieses Produkt: die Brezel. Besonders beliebt ist sie in den USA. Dort wird sie "Pretzel" genannt und ist in der Regel wesentlich süßer als hierzulande. Mancherorts wird sie warm verzehrt, mit Senf bestrichen oder in Frischkäse gedippt.
Deutschland ist nicht nur für seine Brotbackkultur bekannt: Auch im Bereich Kuchen und Torten haben wir einiges vorzuweisen, was im Ausland geschätzt wird. Die Schwarzwälder Kirschtorte gilt als DIE deutsche Torte. Seit etwa 1930 ist sie in ihrer klassischen Form bekannt - und entwickelte sich schnell zur beliebtesten Torte Deutschlands.
Und nicht nur das: Auch im Ausland landete sie auf den Gabeln der Genießer. Die Briten liebten die süße Sünde, durch die Kolonisation Indiens wurde sie auch dort zum Renner - und das ist sie bis heute. In den USA ist die Torte sogar so beliebt, dass sie einen eigenen Feiertag hat: am 28. März feiert man den "National Black Forest Cake Day".
Das wohl berühmteste deutsche Getränk ist Bier. Weltweit wird deutsches Bier geschätzt, es hat einen erstklassigen Ruf. Nicht zuletzt wegen des immer noch geltenden Reinheitsgebot von 1516, das die Anzahl der zu verwendenden Zutaten auf Gerstenmalz, Hopfen, Hefe und Wasser beschränkt.
Laut den Daten der amtlichen Biersteuerstatistik lag 2019 der Export von Bier aus Deutschland bei 16 Millionen Hektolitern. In China beispielsweise sind deutsche Marken Statussymbole, sowohl was Autos, Modelabels als auch Bier angeht.
Auch wenn die Deutschen international eher als Biertrinker bekannt sind, werden im Ausland ebenso die deutschen Weine geschätzt. Laut dem Verband Deutscher Weinexporteure e.V. ist Deutschland nach Frankreich, Italien und Spanien immerhin der viertgrößte Weinexporteur Europas.
Weltweit gesehen ist Deutschland der achtgrößte Weinexporteur. Rund eine Million Hektoliter Wein wird in über 100 Länder weltweit exportiert, das sind elf Prozent der deutschen Durchschnittsernte. Das wichtigste Land für den Export deutscher Weine sind die USA, gefolgt von den Niederlanden und Großbritannien.
Unter den etwas härteren Getränken ist Jägermeister wohl der berühmteste Kräuterschnaps der Welt und ein absoluter Exportschlager aus Deutschland. Laut dem Wirtschaftsmagazin Capital wurden 2019 weltweit mehr als 100 Millionen Flaschen Jägermeister verkauft.
Jägermeister wird im niedersächsischen Wolfenbüttel hergestellt und abgefüllt. Der Kräuterlikör, dessen Grundstoff aus 56 Kräutern besteht, ist seit 1935 auf dem deutschen Markt und wird bereits seit den 1970er-Jahren exportiert - mittlerweile in über 130 Länder, wobei laut Unternehmensangaben die USA einer der größten Absatzmärkte sind.