Auf zum Barbecue: Leckere Dips und Grillsoßen selbstgemacht

Bratwürste, saftiges Fleisch und knackiges Gemüse sind nur halb so schmackhaft ohne die richtige Grillsoße. Wir verraten Ihnen, wie Sie leckere Dips und Soßen für eine gelungene Grillparty ganz einfach selbst zubereiten. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Eine Honig-Senf-Soße ist schnell zubereitet und schmeckt besser als die Fertigware. Vermischen Sie jeweils vier Esslöffel saure Sahne, Mayonnaise und Dijon-Senf mit einer gepressten Knoblauchzehe, einem Teelöffel Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Verquirlen Sie einen Esslöffel Honig mit einem Esslöffel Olivenöl und mischen Sie es unter die Mayo-Senf-Sahne-Soße.
Eine erfrischende Joghurtsoße passt zum Steak genauso wie zu knackig gegrilltem Gemüse. Frische Kräuter sind dabei das A und O. Schneiden Sie einige Pfefferminzblätter, Petersilie und Schnittlauch fein. Für noch mehr Würze sorgt eine kleingehackte Frühlingszwiebel und eine Knoblauchzehe - trauen Sie sich!
Vermischen Sie alles mit 500 Gramm fettarmem Joghurt. Salzen Sie kräftig und vergessen Sie nicht einen Spritzer Zitronensaft hinzuzugeben. Am besten lassen Sie die Joghurtsoße für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen. Wundern Sie sich nicht, wenn Ihre Gäste die Soße ohne Fleisch und Beilagen ganz pur löffeln.
Eine weitere knoblauchreiche Joghurt-Dip-Variante ist das klassische Tzatziki. Raspeln Sie mit der Reibe eine halbe Gurke in eine Schüssel, salzen Sie diese und lassen sie für einen Moment stehen. Anschließend drücken Sie mit einem Küchenpapier sämtliche Flüssigkeit aus den Gurken heraus. Heben Sie nun 500 Gramm griechischen Joghurt (10 Prozent Fett) unter. Doch was wäre Tzatziki ohne Knoblauch?!
Geben Sie drei kleingehackte Knoblauchzehen dazu. Außerdem gehören ein Schuss Zitronensaft oder Weißweinessig, drei Esslöffel Olivenöl, kräftig Salz und etwas Pfeffer hinein. Das Tzatziki schmeckt am besten, wenn Sie es für mehrere Stunden ziehen lassen.
Grillen kann auch für Veganer ein himmlischer Genuss sein. Bei den vorher beschriebenen Rezepten können Sie den Joghurt einfach durch Soja-Joghurt ersetzen - schmeckt genauso gut. Wenn Sie sojafreie Soßen bevorzugen, dann erhitzen Sie 100 Gramm Cashewmus mit circa 250 Milliliter Wasser. Geben Sie einen halben Bund gehackte Petersilie hinzu sowie einen Schuss Zitronensaft, Salz und Pfeffer.
Ob zu Fisch, Fleisch oder Gemüse - Guacamole schmeckt himmlisch gut. Den beliebten mexikanischen Dip können Sie im Nu selbst aus diesen Zutaten zubereiten: zwei reife Avocados, eine kleingehackte Tomate, eine kleine rote Zwiebel, eine feingehackte Knoblauchzehe, eine Limette, Salz, Pfeffer und eine Prise Paprikapulver ...
Die Avocado halbieren und den Kern entfernen. Löffeln Sie das Fruchtfleisch heraus und geben Sie es in eine Schüssel. Pressen Sie die Limette über der Avocado aus und zerdrücken sie die Masse mit einer Gabel zu feinem Mus (alternativ den Mixer verwenden). Geben Sie die restlichen Zutaten hinzu und verfeinern Sie je nach Geschmack mit etwas Chilipulver.
Statt Ketchup servieren Sie lieber diesen luftigen Tomatendip aus 150 Gramm Tomaten, 200 Gramm Joghurt, drei getrockneten Tomaten und einem Teelöffel Agavendicksaft zum Grillfleisch. Pürieren Sie alle Zutaten im Mixer und schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab. Wer es scharf mag, gibt noch einige Spritzer Tabasco dazu.
Es muss nicht immer fertig aus dem Glas sein: Machen Sie auch die Barbecue-Soße zum Grillen selbst. Die Zubereitung erfordert zwar mehr Aufwand, als den Schraubverschluss einer Fertigsoße zu öffnen, aber es lohnt sich. Bei einer größeren Menge haben Sie gleich genügend für mehrere Grillabende auf Vorrat.
Für einen halben Liter selbstgemachte Barbecue-Soße benötigen Sie eine Dose geschälte Tomaten, ein bis zwei Knoblauchzehen, einen Esslöffel Tomatenmark, drei Esslöffel Ahornsirup, drei Esslöffel Honig, ein Lorbeerblatt, einen Teelöffel gemahlenen Kreuzkümmel, etwas Pfeffer und Chilipulver je nach gewünschter Schärfe, 50 Milliliter Apfelessig, 50 Milliliter Worcestershiresoße und eine Prise Rauchsalz.
Die kleingehackten Knoblauchzehen, Tomaten, Tomatenmark, Ahornsirup, Honig und Gewürze in einem Topf aufkochen und 30 Minuten unter mehrmaligem Rühren einkochen lassen. Eine Tasse Wasser, Essig und Worcestershiresoße dazugießen und weitere 45 Minuten einkochen lassen. Am Ende entfernen Sie das Lorbeerblatt und lassen die Soße für mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen.
Dieser Paprika-Dip passt zu Grillkartoffeln und Fleisch besonders gut. Sie brauchen 200 Gramm Quark, eine rote Paprikaschote, eine Knoblauchzehe, einen Esslöffel Olivenöl, einen Esslöffel Paprikapulver, Salz und Pfeffer. Halbieren Sie die Paprika und entfernen Sie die Samen und Trennwände. Grillen Sie die Paprikahälften bei 250 Grad im Ofen. Anschließend häuten Sie die Paprika und pürieren sie mit den weiteren Zutaten zu einem cremigen Dip.