Armer Ritter, Hawaii oder Sandwich-Lasagne: Geniale Rezepte mit Toastbrot

Jeden Mittag Toast mit Käse und Schinken? Wer hier die Abwechslung vermisst, aber auf keinen Fall auf Toastbrot verzichten will, für den haben wir jede Menge Inspiration für unterschiedlichste Kreationen - ob Toast-Kuchen oder Toast-Lasagne. Genial und einfach gut! © 1&1 Mail & Media/teleschau

Zu den bekanntesten Klassikern unter den Toastbrot-Rezepten zählt seit den 1950ern sicherlich Toast Hawaii. Für dieses einfache, aber besondere Rezept streicht man geröstete Toastscheiben mit Basilikumbutter ein, legt Ananasscheiben, Gouda, Schinken und wahlweise eine Cocktailkirsche oder kleine Tomate in die Mitte. Nach etwa zehn Minuten im Ofen ist der Käse geschmolzen und die Toasts sind servierfertig.
Toastscheiben lassen sich nicht nur in den Toaster schieben, sondern auch alternativ als Lasagneplatten nutzen. Für die Sandwich-Lasagne wird vorab eine Sauce mit Zwiebeln, Knoblauch, Kräutern und Tomaten zubereitet und dann eine Auflaufform schichtweise mit Toastbrot, Tomatensauce, Schinken und Mozzarella befüllt. Im vorgeheizten Ofen ist die Lasagne nach 15 Minuten fertig.
Noch schneller als die Lasagne mit Toast ist der Flammkuchen-Toast zubereitet. Dafür werden die folgenden Zutaten miteinander vermischt und auf Toastscheiben verteilt: klein gehackte Zwiebeln, geriebener Käse, Sauerrahm, Crème fraîche, Schnittlauch, Pfeffer und wahlweise Schinkenwürfel. Nach 15 Minuten im Grill sind die Flammkuchen-Toasts bereit zum Essen.
Für dieses schnelle Gericht wird der Rand von den Toastscheiben abgeschnitten und das Brot mit einer Caprese-Füllung bestrichen. Dafür Tomaten würfeln, Mozzarella in Stückchen schneiden und Basilikum fein hacken. Danach die Brotscheiben in einer Mischung aus Eier und Sahne wenden, mit der Füllung bepinseln und als Sandwich in der Pfanne von beiden Seiten braten.
Schneller kann man eine Pizza nicht backen. Mit diesem Rezept zaubern Sie blitzschnell leckeren Pizza-Toast mit ihren Lieblings-Zutaten. Dafür benötigen Sie neben Toastscheiben gehackte Tomaten, Tomatenmark, Gewürze und je nach Belieben Wiener Würstchen, Kochschinken, Paprika, Mais und Mozzarella oder geriebenen Hartkäse. Die Pizza-Teile werden bei 180 Grad im Ofen überbacken.
Ebenfalls aus der Pfanne kommt dieses leckere Toast-Rezept. Dafür wird geriebener Käse zwischen zwei Toastscheiben verteilt, zusammengeklappt und mit Baconscheiben ummantelt. In einer beschichteten Pfanne werden die Käse-Toasts bei mittlerer Hitze von beiden Seiten knusprig gebraten. Dazu passt ein sommerlicher Blattsalat.
Im Prinzip kann man Toastscheiben nach Belieben belegen: mit Avocado und Lachs, mit Käse und Schinken oder auch als Hot-Dog. Dafür röstet man Toastscheiben kurz an, belegt sie mit aufgeschnittenen Wiener Würstchen, Senf und Ketchup, Röstzwiebeln sowie einer Scheibe Käse und schiebt die Brote bei 180 Grad für 15 bis 20 Minuten in den Ofen.
Nichts für das schnelle Mittagessen, aber dafür der Hingucker auf der nächsten Gartenparty: der Sandwich-Kuchen. Für diesen Kuchen gibt es mehrere Rezepte. Man kann ihn kalt oder warm zubereiten. Für die kalte Variante wird eine Kuchenform schichtweise mit Toastbrot, Frischkäse-Creme, Radieschen- und Gurkenscheiben, gekochten Eiern, Räucherlachs und Käse belegt.
Der Sandwich-Kuchen lässt sich ebenfalls als warmes Abendessen zubereiten. Dafür werden Eier mit Milch verquirlt, Toastscheiben in die Masse getunkt und eine Kastenform damit ausgelegt. Als Füllung bieten sich Käsescheiben, Spinat, Würstchen und Eier an, die abwechselnd mit den Toastscheiben in die Form gelegt werden. Dann 15 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen.
Für ein ausgiebiges Frühstück oder Mittagessen ist dieses Toast-Rezept genau das richtige. Dafür werden Toastscheiben mit Butter beschmiert und jeweils in eine Mulde einer Muffinform gedrückt. Je nach Belieben werden diese mit Speck, Tomaten, Petersilie und Eiern gefüllt und im Ofen bei 180 Grad gebacken, bis die Eier gestockt sind.
Ein Augen- und Gaumenschmaus sind auch Spiegeleier im Toast. Dafür wird mithilfe eines Glases ein Kreis aus dem Toast gestochen, sodass nur noch einer dicker Rand übrig bleibt. Danach wird Speck in der Pfanne sowie das Toastbrot von beiden Seiten angebraten. Als letzter Schritt werden Eier aufschlagen, in das Loch im Toast gegossen und gegart.
Natürlich können Toastscheiben als süßes Frühstück einfach mit Marmelade gegessen werden. Aber das geht auch gesund: mit Frischkäse, Joghurt oder auch Nussmus als Grundlage kann man je nach Belieben verschiedene Obstsorten wie Bananen, Himbeeren, Erdbeeren oder Heidelbeeren auf den Toast legen und mit gepufftem Quinoa oder Kakaonibs garnieren. Noch gesünder: Dinkel-Toastbrot.
Arme Ritter sind eine einfache Speise aus altbackenen Brötchen, Weißbrotscheiben oder auch Toastbrot. Dafür werden im ersten Schritt Milch, Zucker und Eier verquirlt und die Brotscheiben darin gewendet. Danach in einer Pfanne Butter erhitzen und die Brotscheiben von beiden Seiten goldbraun braten. Dazu passen Bananenscheiben, etwas Zitronensaft, Ahornsirup oder Puderzucker.
Die Speise, die in Deutschland unter dem Namen Armer Ritter bekannt ist, wird international auch French Toast genannt. Ricotta, Honig und eine Feigenfüllung passen perfekt dazu. Dafür Feigen in Stücke schneiden und mit Honig in einem Topf erhitzen, bis das Obst zu zerfallen beginnt. Mit Zimt abschmecken und den French Toast abwechselnd mit Ricotta und der Feigenfüllung stapeln.
Kinder lieben diese Suppeneinlage und essen dann auch gerne gesunde Gemüsesuppe. Die Suppe wird mit Lauch, Karotten, Sellerie, Pastinaken und Petersilie gekocht. Vor dem Servieren Toastbrotscheiben in kleine Würfel schneiden und goldbraun anbraten. Zum Verfeinern kann man noch Käse über die Würfel streuen und dann als Suppeneinlage auftischen. Wahlweise auch mit Tomatensuppe.
Mit Toastbrot als Grundlage lassen sich auch wunderbare Knödel-Rezepte zaubern. Dafür wird das Toastbrot in Würfel geschnitten und mit erwärmter Milch übergossen. Je nach Geschmack kann man diese Basis für Spinatknödel oder auch Rote-Bete-Knödel benutzen. Dafür werden Rote-Bete-Knollen gerieben und mit Meerrettich, Eiern, Zwiebel, Cranberries und Paniermehl zum Toastbrot gegeben.
Danach wird die Rote-Bete-Brot-Masse gut verknetet und mit feuchten Händen zu Knödeln geformt. Die Knödel in siedendem Salzwasser etwa zehn bis 15 Minuten garen. Dazu passt zum Beispiel Rahmwirsing und gehackte Haselnüsse als Topping. Auch sehr lecker: Rote-Bete-Knödel mit Käse- oder Meerrettich-Sahne-Sauce.
Auch Nachspeisen lassen sich aus einfachem Toastbrot zaubern, wie etwa ein Apfel-Toast-Auflauf. Toastbrot-Scheiben werden dafür in einer Auflaufform mit einer Mischung aus Eier, Milch, Zucker, Vanillezucker und Zimt gegeben und mit Apfelscheiben, gehackten Walnüssen und Rosinen belegt. Danach wird der süße Auflauf für etwa 35 Minuten im Ofen goldbraun gebacken.
Dieses süße Rezept ist vor allem aus England bekannt. Für den Sommer-Pudding wird eine Mischung aus verschiedenen Beeren im Topf mit Zucker aufgekocht. Danach tunkt man entrindete Toastscheiben in den Beerensaft und kleidet damit eine Schüssel aus. Wenn die Schüssel vollständig bedeckt ist, werden die Früchte und der restliche Saft hineingefüllt und mindestens sechs Stunden kalt gestellt.
Ebenfalls aus England bekannt: köstlicher Bread-and-Butter-Pudding. Für den traditionellen Brot-Pudding werden alte Brotscheiben in eine gebutterte Auflaufform gelegt. Darüber wird eine Mischung aus Milch, Vollrahm, Eier und Vanillezucker gegeben und mit Sultaninen bestreut. Der Pudding wird in einem Wasserbad im Backofen etwa 45 bis 50 Minuten gebacken.