• Die Wurstmanufaktur Fa. Bleyer & Wichert GmbH & Co. KG ruft Rostbratwürste zurück.
  • Auf der Verpackung fehlt die Kennzeichnung des Allergens "Senf".

Mehr Verbraucherthemen finden Sie hier

Die Fa. Bleyer & Wichert GmbH & Co. KG warnt vor einer Sorte ihrer Rostbratwürste. In den Rostbratwürstel 14x25g befindet sich laut einer Mitteilung der Wurstmanufaktur Senf als Zutat. Das Gewürz gilt als Allergen und muss dementsprechend gekennzeichnet werden. Diese Kennzeichnung fehlt allerdings auf der Verpackung.

Diese Rostbratwürste wurden zurückgerufen.

Betroffen sind alle Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 12.08.2022 bis 25.09.2022. Die Los-Kennzeichnung ist die 561.

Der Hersteller hat die betroffenen Produkte bereits aus dem Verkauf genommen. Die Fa. Bleyer & Wichert GmbH & Co. KG bittet zudem darum, bereits gekaufte Artikel nicht zu konsumieren. Betroffene können sich an die zuständigen Behörden in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein melden. Auch den Hersteller können Kunden unter der Nummer 04191-993924 kontaktieren.

Eine Senfallergie kann sich über einen Hautausschlag, Schwellungen, Asthma bis hin zu Übelkeit und Erbrechen äußern. In schlimmsten Fällen kann es sogar zu einem anaphylaktischen Schock kommen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Allergiker aufgepasst: Dm ruft Bio-Smoothie zurück

Allergiker aufgepasst: Dm ruft Bio-Smoothie zurück

Die deutsche Drogeriemarktkette dm ruft einen Bio-Smoothie zurück. Der Grund: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Produkt Spuren von Erdnüssen, Sesam und weiteren Schalenfrüchten befinden.