Es ist offiziell! Donald Trump ist der Kandidat der Republikaner für das Amt des US-Präsidenten bei der Wahl im November 2016. Die formal entscheidenden Stimmen kamen aus New York, Trumps Heimat. Sein Sohn Donald Jr. verkündete sie. Die internationalen Pressestimmen zur Nominierung.

So regieren internationale Medien auf die Kür des schillernden Milliardärs und Rechtspopulisten Donald Trump.

Die internationalen Pressestimmen zur Nominierung.

Deutschland

Bild: "Donald Trump hat es geschafft. Und es war sein ältester Sohn Donald Jr., der ihn über die Ziellinie schob."

Spiegel Online: "Donald Trumps Festival der Lügen. Sein gesamter Wahlkampf fußt auf Unwahrheiten."

Süddeutsche Zeitung: "Trump, Trump, Trump: Nach der offiziellen Kür preisen Tiffany und Donald jr. ihren Vater."

Die Welt: "Durch die Macht der Basis ist Trump unantastbar."

FAZ: "Von der Farce zum Faktum. Nach 13 Monaten voller Beleidigungen und Unwahrheiten ist Trump nun der Kandidat seiner Partei."

Handelsblatt: "Es ist eine der steilsten Blitzkarrieren in der jüngeren Geschichte der US-Politik. Innerhalb eines Jahres hat der umstrittene Immobilienmilliardär Donald Trump die Republikanische Partei erobert."

Focus: "Donald Trump ist am Ziel."

USA

CNN: "Jetzt ist es Trumps Party!"

Wall Street Journal: "Der unkonventionellste Kandidat der jüngeren Vergangenheit."

New York Times: "Klare Zwietracht, aber die Familie jubelt."

Los Angeles Times: "Trump vollendet unmöglichen Versuch."

NY Daily News: "Großmaul-Milliardär ist offizieller Kandidat."

Washington Post: "Der Triumph des Narzissmus."

Großbritannien

Times: "Proteste und Plagiate überschatten Trumps Triumph."

Mirror: "Trumps Ego stürzt Parteitag ins Chaos."

(Gesammelt von men)