Die Wahl des FDP-Landeschefs Thomas Kemmerich zum neuen thüringischen Ministerpräsidenten mit Unterstützung von CDU und AfD hat ein politisches Erdbeben ausgelöst. Sein Vorgänger Bodo Ramelow twittert ein Zitat von Adolf Hitler.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Der bisherige thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat nach der umstrittenen Wahl der FDP-Politikers Thomas Kemmerich mit Stimmen der AfD ein Zitat von Adolf Hitler auf Twitter veröffentlicht.

""Den größten Erfolg erzielten wir in Thüringen. Dort sind wir heute wirklich die ausschlaggebende Partei. [...] Die Parteien in Thüringen, die bisher die Regierung bildeten, vermögen ohne unsere Mitwirkung keine Majorität aufzubringen." A. Hitler, 02.02.1930", schrieb Ramelow am Mittwochabend auf Twitter.

Unter seinen Tweet stellte Ramelow zwei Fotos. Das obere zeigt einen Händedruck zwischen Hitler und dem ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Dieser hat Hitler 1933 zum Reichskanzler ernannt.

Auf dem zweiten Bild ist der zum Ministerpräsidenten gewählte FDP-Politiker Thomas Kemmerich beim Händedruck mit dem Fraktionsvorsitzenden der AfD, Björn Höcke, zu sehen.

Höcke ist Gründer des rechtsnationalen "Flügels", der vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall im Bereich Rechtsextremismus eingestuft wird.

Annegret Kramp-Karrenbauer erklärt, sie habe FDP-Chef Lindner "sehr herzlich" gebeten, einen liberalen Kandidaten in Thüringen zu verhindern. Zudem droht sie der Thüringer CDU mit Konsequenzen im Fall einer Zusammenarbeit mit dem neuen Regierungschef Kemmerich. Hat die CDU-Vorsitzende ihren Laden noch im Griff?

Ramelow: Wahl Kemmerichs ist "widerliche Scharade"

Zuvor hatte Ramelow die Wahl Kemmerichs zu seinem Nachfolger als "widerliche Scharade" bezeichnet. Der "Flügel" um Höcke sei "umfassend gestärkt" worden, teilte Ramelow der "Eßlinger Zeitung", der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" mit.

Ramelow sprach von einem "deutschen Tabubruch" und fügte hinzu: "Genau 90 Jahre nachdem es in Thüringen schon mal passiert ist: Sich von Herrn Höcke und dem Flügel wählen zu lassen - das war offenbar gut vorbereitet." In Thüringen war im Jahr 1930 die NSDAP erstmals in eine Landesregierung gekommen. (hub/dpa/afp)

Thüringen: Die Reaktionen zur Ministerpräsidentenwahl

FDP-Politiker Thomas Kemmerich ist am Mittwoch überraschend zum Regierungschef von Thüringen gewählt worden. Die Linke-Landeschefin Susanne Hennig-Wellsow zeigt sich erbost über das Wahl-Ergebnis. CDU und AfD begründen ihre Stimmabgaben. Vorschaubild: imago images/Karina Hessland