Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der rot-grünen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen "Politik auf Pump" vorgeworfen.

Mehr Informationen rund um die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen

Die Neuverschuldung Nordrhein-Westfalens sei höher als die Verschuldung aller anderen Bundesländer zusammen, sagte die CDU-Vorsitzende Angela Merkel einen Tag vor der Landtagswahl bei der Schlusskundgebung ihrer Partei am Samstag in Aachen.

Trotzdem sei in keinem anderen Bundesland die Zahl der Schüler in den Klassen so hoch wie in NRW. "Da läuft was falsch", sagte Merkel in der Heimatstadt des CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet vor rund 1.200 Zuhörern.

Experte: Siegt die CDU in NRW, ist ihr Vorsprung wohl uneinholbar.

Bei der Wahl am Sonntag stünden Schulden, Wirtschaft, Bildung, Innere Sicherheit und Infrastruktur zur Abstimmung. "Die CDU macht ein anderes Angebot als die rot-grüne Landesregierung", sagte Merkel und rief die Menschen auf, zur Wahl zu gehen.

Merkel kritisierte die Düsseldorfer Landesregierung auch beim Thema Stau. Rot-Grün brauche zu lange, um Straßenprojekte planungsreif zu machen. "Die Staus in Nordrhein-Westfalen pro Jahr sind so lang, dass sie von der Erde bis zum Mond reichen", sagte Merkel.

Spitzenkandidat Laschet gab sich in dem Kopf-an-Kopf-Rennen mit der SPD zuversichtlich: "Wir wollen das Land zum besseren verändern. Dafür müssen wir morgen Platz 1 haben." Die CDU werde das schaffen.© dpa