Heiko Senking, Bürgermeister des kleinen Ortes Ebstorf, hat in seiner Heimat ein AfD-Plakat abgehängt. Seine öffentliche Begründung für die Tat ist ein viraler Hit bei Facebook.

Heiko Senking ist nicht nur Bürgermeister von Ebstorf in Niedersachsen, er ist auch erster Vorsitzender des Sportvereins TuS Ebstorf.

Vor der Geschäftsstelle des Vereins hatte die AfD ein Wahlplakat aufgehängt und darauf mit einer schwangeren Frau und den Worten "'Neue Deutsche?' Machen wir selber." geworben.

Dieses Plakat hat Senking nun entfernt. Und seine Begründung für diesen Schritt, die er öffentlich bei Facebook geteilt hat, geht viral.

Senking zeigt sich selbst an

In seinem Post erklärt Senking, dass er sich bewusst sei, dass das Abhängen des Plakats eine Straftat sei. Er habe sich dahingehend bereits selbst angezeigt.

"Der TuS Ebstorf besteht wie alle Sportvereine Deutschlands zu einem großen Teil aus Menschen mit Migrationshintergrund, verschiedener Religionen, sind schwul oder lesbisch und was auch sonst immer", schreibt er weiter.

"Es war für mich als erster Vorsitzender des TuS Ebstorf unerträglich, dass meine Mitglieder, die wie vorgenannt, in jeglicher Hinsicht kunterbunt gemischt sind, an diesem Schild vorbei in die Geschäftsstelle gehen mussten. Meiner Meinung ist das eine gezielte Provokation, die ich nun abgestellt habe."

Für seine Tat und die Begründung erfährt Senking größtenteils Zuspruch. Bereits über 100.000 Menschen haben seinen Post innerhalb von 24 Stunden geliket. (ska)