Sechs Verletzte, zu wenig Polizei: Die dramatischen Bilder der Demonstration in Chemnitz

Zuerst sammelten sich Rechtsextreme zur Spontandemo, kurz darauf entstand ein Gegenprotest: Im Laufe gestrigen Tages zogen mehrere tausend Menschen durch die Innenstadt. Die Polizei musste rechte und linke Demonstranten trennen, nur mit Mühe konnte eine Eskalation verhindert werden.

Nachdem der Vorfall bekannt gworden war, kam es am Montagnachmittag zu Demonstrationen in der Chemnitzer Innenstadt. Rund um das Karl-Marx Monument sammelten sich rechtsextreme Gruppierungen.
Parallel dazu entwickelte sich eine Gegendemonstration linker Parteien direkt gegenüber an Stadthallenpark.
Die Stimmung wurde immer angespannter und aggressiver. Die Polizei musste ein Aufprallen von rechten und linken Gruppen verhindern.
Demonstranten der rechten Szene zündeten Feuerwerkskörper, Gegenstände wurden geworfen.