Trump hat Kanzlerin Merkel bei ihrer Ankunft im Weißen Haus mit einem Küsschen begrüßt. Die Beziehung zwischen den beiden bezeichnete er als "großartig".


Mehr aktuelle News zu Trump gibt's hier

US-Präsident Donald Trump hat zum Auftakt des Treffens mit Angela Merkel die Beziehung zur Kanzlerin gelobt. "Wir haben eine sehr großartige Beziehung", sagte Trump am Freitag im Weißen Haus in Washington.

Handschlag und Wangenküsse

Trump begrüßte die Kanzlerin bei ihrer Ankunft per Handschlag. Dann beugte er sich zu ihr hinunter, die beiden tauschten Wangenküsse aus. Das gab es beim ersten Treffen nicht. Nach französischer Art links und rechts auf die Wange hatte Trump in dieser Woche auch Frankreich Präsident Emmanuel Macron begrüßt.

"Außergewöhnliche Frau"

Das Verhältnis sei von Anfang an großartig gewesen, manche Leute hätten das aber nicht verstanden, fügte er hinzu. Trump bezeichnete Merkel als "außergewöhnliche Frau".

Er gratulierte ihr zudem noch einmal zum Wahlsieg der CDU bei der Bundestagswahl im vergangenen September. Merkel entgegnete, die Regierungsbildung habe etwas gedauert, aber es sei ihr wichtig gewesen, als ersten Besuch außerhalb Europas nach Washington zu kommen und die Zusammenarbeit mit Trump zu vertiefen.

Angespanntes Verhältnis

Das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA ist angespannt. Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Trump und Merkel sollten der drohende Handelskrieg mit der Europäischen Union stehen. Außerdem wird es um den Atom-Deal mit dem Iran und die Lage in Syrien gehen.

Das gesamte Treffen ist einschließlich einer gemeinsamen Pressekonferenz auf nur zwei Stunden und 40 Minuten angelegt. Merkel wollte noch am späten Nachmittag zurück nach Deutschland reisen. (dpa/mgw)