Die Space Force soll kommen: Mit Weltraumstreitkräften soll die Vormachtstellung der USA auch im All gesichert werden. Dafür hat Trump nun ein entsprechendes Dekret abgesegnet, doch die Pläne stoßen auch auf Skepsis.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

US-Präsident Donald Trump hat wie erwartet ein Dekret zur Schaffung einer Weltraum-Armee unterzeichnet.

Angesichts der Bedrohungen weltweit sei eine Führungsrolle der USA im All wichtiger denn je, sagte Trump am Dienstag im Weißen Haus in Washington.

"Mit der heutigen Maßnahme werden wir dafür sorgen, dass unser Volk sicher ist, dass unsere Interessen geschützt sind, und dass unsere Macht weiterhin unübertroffen bleibt", so der Präsident.

Space Force als sechster Arm der Streitkräfte

Die neue Space Force wird demnach neben Air Force, Armee, Küstenwache, Marinekorps und Marine zum sechsten Teil der Streitkräfte, verbleibt aber zunächst administrativ innerhalb der Luftwaffe. Diese war bislang für den größten Teil der militärischen Weltraumprojekte verantwortlich.

Laut Dekret soll sie militärische Weltraumeinheiten für die Verteidigung "organisieren, ausbilden und ausrüsten". Unter anderem sollen die neuen Streitkräfte im All eng mit dem Geheimdienst zusammenarbeiten.

Skepsis gegen Trumps "Space Force"-Pläne

Trump hatte wiederholt die Schaffung von Weltraumstreitkräften gefordert. Er will den Weltraum dominieren und sieht die USA dabei in Konkurrenz zu Russland und China.

Tatsächlich spielt der Weltraum bei Verteidigung und moderner Kriegsführung bereits heute eine große Rolle, etwa durch satellitengestützte Technologien.

Das nun unterzeichnete Dekret bildet die Grundlage für einen Gesetzesvorschlag. Diesen werde das Pentagon in den kommenden Wochen dem US-Kongress zur Abstimmung vorlegen, kündigte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums an.

Ob es wirklich bald eine eigene Weltraum-Abteilung beim US-Militär geben wird, ist daher noch nicht sicher.

Warnung vor hohen Kosten und Bürokratie

Die Pläne stoßen bei vielen Abgeordneten, insbesondere unter den Demokraten, auf Skepsis. Sie halten Weltraumstreitkräfte für überflüssig und warnen vor hohen Kosten und zusätzlicher Bürokratie.

Im Repräsentantenhaus, eine der beiden Kammern des US-Kongresses, haben die Demokraten die Mehrheit. Sie könnten Trumps "Space Force"-Pläne also noch durchkreuzen. (jwo/dpa/afp)

Bildergalerie starten

Meilensteine der Raumfahrt

Meilensteine der Raumfahrt: So versucht die Menschheit, auch im All Fuß zu fassen.