Donald Trump verliert seine persönliche Assistentin: Madeleine Westerhout verlässt das Weiße Haus. Zuvor hatte sie einen Lapsus begangen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Erneuter Abgang im Weißen Haus: Die persönliche Assistentin von US-Präsident Donald Trump ist Medienberichten zufolge zurückgetreten.

Zuvor hatte sie Informationen über die Präsidentenfamilie an Journalisten weitergegeben. Madeleine Westerhout habe kürzlich während Trumps Aufenthalt in New Jersey Journalisten getroffen, berichtete die "New York Times". Dabei habe sie vertrauliche Informationen weitergegeben, wovon Trump nun erfahren habe.

Westerhout: Nicht deutlich gemacht, dass Gespräch "off the record" war

Auch der Nachrichtensender CNN und das Portal "Politico" berichteten über den Abgang von Westerhout.

Nach Angaben von CNN hatte die persönliche Assistentin bei dem Treffen mit Journalisten nicht deutlich klar gemacht, dass es sich um ein vertrauliches Gespräch "off the record" handelte, über das Journalisten nicht berichten dürfen. Einer der Medienvertreter habe dann das Weiße Haus über das Gespräch informiert.

Westerhouts Büro liegt genau vor dem Oval Office, sie gilt als Trumps "Pförtnerin" und war seit Beginn der Präsidentschaft seine Assistentin. Ihr Rücktritt reiht sich ein in eine Vielzahl von Abgängen im Weißen Haus seit der Amtsübernahme Trumps. (afp/ank)

Bildergalerie starten

... und raus bist Du! Entlassungen und Rücktritte unter Donald Trump

Donald Trumps persönlicher Assistentin unterläuft ein grober Fauxpas, der sie den Job kostet. Es ist beileibe nicht das erste vorzeitige Aus im Apparat der Regierung Trump. Im Gegenteil: Unter Trump hat es außergewöhnlich viele Personalwechsel gegeben. Die einen traten freiwillig zurück. Andere wurden regelrecht rausgeschmissen. Eine Auswahl. (Mit Material der dpa)