US-Sängerin Taylor Swift hat sich auf die Seite der Demokraten geschlagen. Für Präsident Donald Trump heißt das: Er mag ihre Musik nicht mehr so gerne wie früher.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Popstar Taylor Swift hat angesichts ihrer öffentlichen Unterstützung für die US-Demokraten einen Fan weniger: Präsident Donald Trump sagte am Montag, ihm gefielen Swifts Songs nun "25 Prozent weniger".

Swift (28) hatte nach langem Schweigen politisch Stellung bezogen und auf ihrem Instagram-Account Unterstützung für Kandidaten der Demokraten im Bundesstaat Tennessee bei den Zwischenwahlen am 6. November bekundet.

Swift übt Kritik an Republikanerin

Die US-Sängerin forderte ihre Fans auf, wählen zu gehen und kritisierte die republikanische Kandidatin, Marsha Blackburn.

Auf eine Journalistenfrage zu Swifts politischem Engagement sagte Trump vor dem Weißen Haus, Swift wisse nichts über Blackburn.  © dpa

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.