Eigentlich wollten US-Präsident Donald Trump und Ehefrau Melania mit einigen Beiträgen auf Twitter ihr Gedenken an den Angriff auf Pearl Harbor 1941 demonstrieren. Blöd nur, dass sowohl dem Staatsoberhaupt selbst als auch der First Lady dabei einige peinliche Patzer unterliefen.

Mehr Infos zu Donald Trump

Schon in der Vergangenheit ernteten Donald Trump und Gattin Melania ungläubige Lacher und spöttische Kommentare für den einen oder anderen skurrilen oder undurchdachten Twitter-Post.

Gelernt haben der Präsident und die First Lady daraus offenbar nicht. Mit seinen Tweets zum Pearl-Harbor-Gedenktag sorgt das Paar im Weißen Haus jetzt erneut für Furore, denn mit der Historie nahmen es Donald und Melania nicht allzu genau.

Donald Trump verdreht Roosevelt

So zitiert Donald Trump aus der Rede des damaligen Präsidenten Franklin D. Roosevelt, die dieser nach dem Angriff auf Pearl Harbor hielt – allerdings mit einer kleinen Änderung. So nannte Roosevelt den 7. Dezember 1941 "a date that will live in infamy", zu Deutsch: "Ein Datum der Schande".

Trump hingegen schrieb in seinem Tweet: "a day that will live in infamy" und änderte damit den Wortlaut des berühmten Zitats in "Ein Tag der Schande" ab.


Melania verlegt den Gedenktag

Noch unangenehmer ist nur der Blick auf den Tweet von Melania Trump, denn die First Lady der Vereinigten Staaten hat offenbar vergessen, wann der Angriff auf die US-Pazifikflotte durch die Japaner überhaupt stattfand. "Heute ehren wir die Pearl-Harbor-Helden. 7.11.1941", zwitscherte die Ehefrau des Präsidenten und vertat sich damit um einen ganzen Monat.


"Danke an alle Militär[-Streitkräfte] für euren Mut und euer Opfer!" Mittlerweile wurde der peinliche Beitrag gelöscht und ein korrigierter Post veröffentlicht, sodass nun auch die First Lady am 7. Dezember dem historischen Angriff im Zweiten Weltkrieg gedenkt. (cf)© 1&1 Mail & Media / CF