• US-Präsident Joe Biden hat sich erneut aus seiner Corona-Isolation gemeldet.
  • Es gehe ihm gut und er habe so gut geschlafen, dass ihn sein Hund sogar habe wecken müssen, so der 79-Jährige.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

US-Präsident Joe Biden ist derzeit wegen einer Corona-Infektion in Isolation - und hat dabei tierische Gesellschaft. "Ich fühle mich großartig. Ich habe zwei ganze Nächte durchgeschlafen", sagte Biden am Montagnachmittag (Ortszeit) auf die Frage eines Journalisten nach seinem Befinden bei einer Videoschalte. "Mein Hund musste mich heute Morgen sogar wecken. Meine Frau ist nicht hier. Normalerweise führt sie ihn morgens aus, während ich oben trainiere", erzählt Biden weiter. Er sei aufgewacht, weil Hund "Commander" ihn mit der Nase angestupst habe.

Mit tierischem "Kollegen": Biden veröffentlicht Bild aus Corona-Isolation

Biden hatte zuvor bereits auf Twitter ein Bild mit "Commander" veröffentlicht. Auf dem Foto war zu sehen, wie Biden telefonierend auf einem Balkon des Weißen Hauses sitzt - daneben liegt der Deutsche Schäferhund auf dem Sofa. "Commander" war ein Geschenk von Joe Bidens Bruder und wohnt seit Ende des vergangenen Jahres im Weißen Haus. Der US-Präsident und seine Frau Jill haben dort auch eine Katze - ihr Name ist "Willow".

"Nun, ich hoffe, dass ich Ende dieser Woche wieder persönlich bei der Arbeit bin", sagte Biden weiter, der seine Termine per Video- und Telefonschalten wahrnimmt. "Ich fühle mich von Tag zu Tag besser. Ich habe immer noch ein bisschen Halsweh und ein bisschen Husten, aber das bessert sich zusehends." Bidens Corona-Infektion war nach Angaben des Weißen Hauses am vergangenen Donnerstag festgestellt worden. Seitdem befindet sich der US-Präsident in Isolation im Weißen Haus. (spl/dpa)  © dpa