US-Präsident Joe Biden hat angekündigt, bei den Präsidentschaftswahlen 2024 erneut kandidieren zu wollen. Offiziell verkünden will er das aber noch nicht.

Mehr News zur US-Politik

US-Präsident Joe Biden hat sein allgemeines Vorhaben bekräftigt, bei der nächsten Wahl 2024 noch mal anzutreten. Am Rande einer Osterveranstaltung im Garten des Weißen Hauses sagte Biden am Montag in einem Interview mit dem Sender NBC, er habe vor, erneut zu kandidieren, sei aber noch nicht so weit, das offiziell zu verkünden.

Der Demokrat wiederholte damit seine Sprachregelung der vergangenen Monate. Der 80-Jährige hat bereits mehrfach erklärt, dass er die Absicht habe, bei der Präsidentenwahl im November 2024 für eine Wiederwahl anzutreten. Eine offizielle Ankündigung steht aber bisher noch aus. Wann die kommen könnte, ist unklar.

Vorbehalte in eigener Partei: Joe Biden wäre bei Wahl 2024 81 Jahre alt

Biden äußerte sich am Montag am Rande des traditionellen Ostereier-Rollens im Garten des Weißen Hauses, zu dem jedes Jahr Hunderte Kinder eingeladen werden. Der Präsident und seine Frau Jill plauderten dort über ihr Osterwochenende.

Der Reporter fragte Biden, wie viele dieser Osterveranstaltungen im Weißen Haus er noch machen wolle. "Ich plane mindestens drei oder vier weitere Ostereier-Rollen", sagte Biden. "Vielleicht fünf. Vielleicht auch sechs, was zur Hölle. Ich weiß es nicht", sagte Biden lächelnd. Der Reporter hakte nach und scherzte, er wolle ein paar Nachrichten produzieren mit einer klaren Ansage zur Wahl 2024. "Nein, nein, nein", entgegnete Biden. Er habe vor, 2024 erneut zu kandidieren. "Aber wir sind noch nicht so weit, es anzukündigen."

Angesichts seines Alters gibt es allerdings selbst in Bidens eigener Partei Vorbehalte, ob er der beste Kandidat wäre. Bei der Wahl 2024 wäre Biden 81 Jahre alt, beim Start in eine zweite Amtszeit 82, am Ende dann 86. (dpa/pak)

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.