Bundesumweltministerin Steffi Lemke hat die Menschen in Deutschland dazu aufgerufen, Wasser zu sparen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Zwar sei die Trinkwasserversorgung hierzulande nicht gefährdet, sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag im Interview mit ntv.de. "Damit das in Zukunft so bleibt, soll jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten einen Beitrag zum Wassersparen leisten." Die Bundesregierung wolle das Thema Wasser verstärkt auf die Tagesordnung setzen.

"Wir brauchen eine Wasserstrategie, die sich mittel- und langfristig stärker auf die Folgen der Klimakrise ausrichtet", sagte Lemke. Dabei betonte sie, dass die Erstellung von Hitze-Aktionsplänen in der Verantwortung von Ländern und Kommunen liege. Sie lasse aber gerade untersuchen, wie der Bund lokale Initiativen bei der Erstellung solcher Pläne besser unterstützen könnte. (dpa/mit)