Jetzt mischt sich auch noch Trump in den Asylstreit zwischen CDU und CSU ein: Via Twitter hat sich der US-Präsident zu Wort gemeldet. Die Deutschen würden sich gegen ihre Führung wenden. Grund sei die Migration, meint Trump - und verbreitet dabei in seinem Tweet munter Fehlinformationen.

US-Präsident Donald Trump hat via Twitter die deutsche Regierungskrise als Folge einer aus seiner Sicht falschen Migrationspolitik dargestellt. "Die Menschen in Deutschland wenden sich gegen ihre Führung, weil das Migrationsthema die ohnehin schon schwächelnde Koalition durchschüttelt", schrieb Trump:

Die Kriminalität in Deutschland sei deutlich gestiegen, behauptete Trump. "Es war ein großer Fehler in ganz Europa, Millionen von Menschen hereinzulassen, die die Kultur so stark und gewaltsam verändert haben", fügte er hinzu.

"Wir wollen nicht, dass das, was mit der Immigration in Europa passiert ist, uns auch passiert", fuhr Trump fort.

Trump verbreitet Falschinformationen

Allerdings verbreitet Trump in seinem Tweet Falschinformationen. Im Jahr 2017 befand sich die Zahl der Straftaten in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung.

Die Polizeiliche Kriminalstatistik, die mit Bundesinnenminister Horst Seehofer ein Beteiligter im Asylstreit vorgelegt hat, zählte 5,76 Millionen Delikte und damit 9,6 Prozent weniger als im Jahr 2016.

Es gab im Vergleich zum Vorjahr mehr Morde und Drogendelikte, dafür aber beispielsweise deutlich weniger Diebstahldelikte oder Wohnungseinbrüche.

Generell hat sich die polizeilich registrierte Kriminalität in den vergangen 25 Jahren kaum verändert.

Deutsche Politik reagiert auf Trumps sachlich falsche Kritik

Die deutsche Politik reagierte ablehnend auf Trumps in Teilen sachlich falsche Kritik. Nordrhein-Westfalens Regierungschef Armin Laschet (CDU) erklärte auf Twitter sarkastisch: "Jetzt erklärt uns auch noch der amerikanische Präsident den 63-Punkte-Plan, der uns noch gar nicht vorliegt."

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil empfahl Trump, in Urlaub zu gehen.

(szu/cai/dpa)

Bundesinnenminister Horst Seehofer wird am heutigen Dienstag die Kriminalstatistik für Deutschland präsentieren. Einiges davon wurde bereits im Vorfeld bekannt. Und demnach gibt es gute Nachrichten.