Marlene Mortler

Marlene Mortler ‐ Steckbrief

Name Marlene Mortler
Beruf Politikerin
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Lauf an der Pegnitz
Familienstand Witwe
Geschlecht weiblich
Haarfarbe braun
Links Homepage von Marlene Mortler

Marlene Mortler ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Marlene Mortler ist eine deutsche Politikerin und wird am 16. Oktober 1955 in Lauf an der Pegnitz geboren. Sie ist die Tochter eines fränkischen Hopfen-Bauers und schafft 1973 die mittlere Reife an einem Gymnasium.

Weiter besucht sie die Landwirtschaftsschule in Roth und heiratet zwei Jahre später ihren Ehemann Siegfried Mortler, mit dem sie drei Kinder bekommt. 1981 besteht sie ihre Meisterprüfung der ländlichen Hauswirtschaft und tritt acht Jahre später in die CSU ein.

Von 1982 bis 2004 ist sie die Vorsitzende der Landfrauen im Landkreis Nürnberg. 1990 wird Mortler dem Kreistag des Landkreises Nürnberger Land zugehörig und stellt dort ihre politischen Fähigkeiten unter Beweis. Sechs Jahre später amtiert sie dort bis 2004 als erste stellvertretende Landrätin und wird noch im selben Jahr Mitglied der Frauen-Union.

2002 tritt die Politikerin in den Deutschen Bundestag ein und ist dort vor allem in den Ausschüssen für Ernährung, Landwirtschaft und Tourismus tätig. Ab 2004 arbeitet sie ein Jahr als agrar- und verbraucherpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe.

Darüber hinaus ist sie ab 2005 für vier Jahre die Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Tourismus. Danach widmet sie sich bis zum Januar 2014 der Position als tourismuspolitische Sprecherin der CDU- und CSU-Fraktion.

Im Jahr 2010 wird Mortler ein Mitglied der Deutsch-Maltesischen Parlamentiergruppe, der sie bis heute zugehörig ist. Im darauffolgenden Jahr tritt sie außerdem in den CSU-Parteivorstand und erhält die Position der Landesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft der CSU.

Im Januar 2014 wird sie als Drogenbeauftragte der Bundesregierung gewählt. Dieser Tätigkeit geht sie bis heute nach. Unter anderem setzt sie sich dafür ein, die Förderung von Filmen, in denen geraucht wird, zu vermeiden. Zudem ist sie gegen die angehende Legalisierung von Cannabis, für ihre entsprechende Argumentation erntet sie jedoch besonders im Jahr 2015 scharfe Kritik.

Als direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Roth zieht Mortler 2017 in den Bundestag ein und dient dort als ordentliches Mitglied im Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, stellvertretendes Mitglied im Bundestagsausschuss für Tourismus und agrarpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe. Bei der Bundestagswahl gewinnt sie 44,5 Prozent der Wählerstimmen für sich.

Im selben Jahr trifft die Politikerin ein schwerer Schicksalsschlag: Im Juni verliert sie ihren langjährigen Ehegatten.

Im Jahr 2019 tritt sie bei der Europawahl für die CSU an.

Marlene Mortler ‐ alle News

Politik

Streit um Tierwohllabel: Wachsende Zustimmung zu verpflichtender Kennzeichnung

Panorama

Drogenbeauftragte warnt vor Schäden durch Rauchen und Alkohol

Panorama

Drogendelikte stiegen 2017 erneut an - Handel im Internet boomt

Wirtschaft

Alkohol soll in Deutschland deutlich teurer werden

Wissen

Jahrbuch Sucht: Alkoholkonsum ist das größte Problem

Gesundheit

Alkoholkonsum ist laut Sucht-Bericht das größte Problem

Panorama

Jahrbuch Sucht: Alkoholkonsum ist das größte Problem

Politik

Drogenbeauftragte: Kommunale Suchthilfe braucht mehr Geld

Politik

Linke will Cannabis-Verbot kippen

Digitales Leben

Tipps für den richtigen Medienkonsum Ihrer Kinder

von Milan Aleck
Digitales Leben

Studie: Smartphones können Kinder krank machen

Auto & Mobilität

Mit Kindern im Auto: Nichtraucher-Initiative für Rauchverbot

Gesundheit

Wenn Computerspiele nicht mehr loslassen

Gesundheit

Fast ein Viertel der EU-Bürger hat Drogenerfahrung

Gesundheit

Mehr Tote durch synthetische Drogen