FPÖ - Freiheitliche Partei Österreichs

Heinz-Christian Strache nimmt sein EU-Mandat nicht an. Das gab der ehemalige FPÖ-Chef in einer Videobotschaft auf Facebook an.

Von Österreichern werden deutsche Autobahnen gerne als Rennstrecke betrachtet, erzählt Verkehrsforscher Harald Frey von der TU Wien im Interview. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass hierzulande kein Tempolimit gilt. Doch der Experte meint auch: Der Geschwindigkeitsfetisch ist nicht typisch deutsch. Und vor allem: Er ist überwindbar.

Nachwirkungen der Ibiza-Affäre: Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Ex-FPÖ-Chef und Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache. wegen des Verdachts der Untreue.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen nutzt die Gunst der Stunde und macht eine erfahrene Juristin zur ersten Kanzlerin Österreichs. Ist die Regierungksrise damit überwunden?

Die österreichischen Parteien haben sich auf einen Übergangskanzler geeinigt. Das bestätigte FPÖ-Chef Norbert Hofer. Laut Medienberichten soll Brigitte Bierlein die erste Bundeskanzlerin Österreichs werden.

Philippa Strache, Ehefrau von Ex-FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache, dementiert in einem Interview Medienberichte, sie sei zu Hause ausgezogen. Sie gibt sich regelrecht kämpferisch.

Bis auf Sebastian Kurz soll die bisherige österreichische Regierung noch ein paar Tage im Amt bleiben. In dieser Zeit sollen die Weichen für eine Übergangsregierung gestellt werden. Kurz ist schon im Wahlkampf.

Es war 16.14 Uhr. Die Mehrheit der Abgeordneten erhebt sich zur Abstimmung. Betretene Gesichter auf der Regierungsbank. Ein historischer Moment. Österreichs Kanzler und sein Kabinett sind - vorerst - Geschichte.

Sebastian Kurz ist nicht mehr Kanzler Österreichs. Der Regierungschef wurde am Montag abgesetzt. Im Internet marschiert bereits die "Meme-Armee" auf - und schüttet Hohn und Spott aus.

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz wurde nach dem Zusammenbruch der Koalition mit der FPÖ per Misstrauensvotum abgesetzt. Wie schaffte es der einst belächelte ÖVP-Chef an die Spitze der Macht?

Sebastian Kurz ist nicht mehr Bundeskanzler: Österreichs Parlament hat dem ÖVP-Chef das Vertrauen entzogen. Für den 32-Jährigen eine schmerzhafte Delle im Lebenslauf - mehr aber wohl nicht.

Heute endet die Wahl zum Europaparlament. Auch die Bürger in Deutschland haben gewählt - und dabei Union und SPD abgestraft. Alle Ergebnisse und Informationen zur Europawahl 2019 finden Sie bei uns im Live-Ticker.

Die FPÖ wird wohl einem Misstrauensantrag gegen den österreichischen Kanzler Sebastian Kurz zustimmen. Der designierte Parteichef Norbert Hofer zeigte sich diesbezüglich zuversichtlich. Definitiv gefallen ist die Entscheidung aber noch nicht. 

Showdown in der Regierungskrise in Österreich: Am Montag stimmt das Parlament voraussichtlich über einen Misstrauensantrag gegen Kanzler Kurz ab. Wird der 32-Jährige nicht aus dem Amt gedrängt, dürfte das eine Vorentscheidung für die Neuwahl sein.

Die Rechten gewinnen - wenn auch nicht so stark, wie sie es sich erhofft hatten. Sozial- und Christdemokraten verlieren - wohl deutlicher, als sie befürchtet hatten. Die neu gemischten Karten machen das Spiel im Europaparlament komplizierter. 

Der deutsche Satitiriker Jan Böhmermann ließ mit seinen Äußerungen zum Ibiza-Video die Spekulationen über eine mögliche Beteiligung sprießen. Der österreichische Ex-Vizekanzler Hanz-Christian Strache erwähnte ihn sogar bei seiner Rücktrittserklärung. In welchem Zusammenhang Böhmermann und das Video stehen, bleibt weiter nebulös.

Als Heinz-Christian Strache vor rund zwei Wochen in Budapest zu Besuch war, sprach Viktor Orban noch von einem "österreichischen Modell". Dieses hat aus Sicht des ungarischen Regierungschefs offenbar bereits ausgedient.

Nach der Strache-Affäre sieht die österreichische "Kronen Zeitung" ihre Beziehung zur FPÖ in ihren Grundfesten erschüttert. In dem von "Spiegel" und "Süddeutsche Zeitung" veröffentlichten Video war unter anderem von der Übernahme der Boulevardzeitung durch eine angebliche russische Oligarchin die Rede.

Vor der Europawahl schließen sich internationale Rechte zur Europäischen Allianz der Völker und Nationen (EAPN) zusammen. Auch AfD und FPÖ gehören zu der Gruppe. Ihre Mitglieder wollen Europa gemeinsam "radikal verändern". Doch in der Praxis trennt sie vieles.

Wer steckt hinter dem Ibiza-Video, das die rechtskonservative Regierung in Österreich innerhalb weniger Tage platzen ließ? Nachdem es Spekulationen über politische Motive bis hin zu einer Beteiligung des Satirikers Jan Böhmermann gab, könnte das Rätsel nun gelöst sein. Nach Berichten der "Welt" und des "Kuriers" gestand ein Wiener Anwalt seine Beteiligung.

"Die wichtigste Wahl in diesem Jahrzehnt", "Schicksalswahl" oder "Richtungswahl": Politiker trommeln seit Wochen um Aufmerksamkeit für die Europawahl. Der Ausgang könnte auch für die Bundespolitik Folgen haben - zumal die Europawahl nicht die einzige Wahl am Sonntag ist.