Deutscher Bundestag

Mehrere Einschusslöcher in der Scheibe des Bürgerbüros des SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby sorgen für Entsetzen. Die Kanzlerin spricht mit ihm.

Die Organspende in Deutschland wird leicht modifiziert: Die Abgeordneten des Bundestags stimmen mit großer Mehrheit für die erweiterte Zustimmungslösung. Zuvor war ein Entwurf von Gesundheitsminister Spahn abgelehnt worden. 

Oppositionsfraktionen im Bundestag haben die Einigung von Bundesregierung, Ländern und Betreibern auf einen Fahrplan zum Kohleausstieg kritisiert.

Immer wieder werden Politiker Ziel von Angriffen. Der jüngste Vorfall: Auf das Bürgerbüro des im Senegal geborenen Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby ist geschossen worden.

In Russland herrschen Verhältnisse wie in einem Dritte-Welt-Land, weil Putin kein Herz fürs Volk hat. In Deutschland soll es gespendet werden - von allen, die nicht rechtzeitig widersprechen.

Heute stimmt der Bundestag über zwei gegensätzliche Anträge zur Organspende ab. Eine Betroffene, Grünen-Chefin Annalena Baerbock und SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach erklären, welche Regelung sie unterstützen.

Eine ganze Weile taut der Bundestagspräsident nicht auf. Als er aber spricht, tut er das offen wie selten: über sein Leben im Rollstuhl und Ex-Kollegen im RTL-Dschungel.

Eigentlich sollte es schon lange losgegangen sein: Im Raum Leipzig/Halle soll eine neue Bundeseinrichtung zu Sicherheitsfragen bei Bundeswehr und Polizei forschen.

Ist bald jeder Deutsche Organspender? Die kontroversen Debatten dauerten monatelang, heute stimmt der Bundestag ab.

Vor der Bundestagsabstimmung über eine Neuregelung der Organspende hat sich der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki gegen eine Widerspruchslösung ausgesprochen.

Wenn der Bundestag am Donnerstag über eine Reform der Organspende debattiert, wird Siegfried Richtsteig aufmerksam zuhören.

Vor der Bundestags-Entscheidung zur Zukunft von Organspenden in Deutschland hat der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) den Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für eine "doppelte Widerspruchslösung" unterstützt.

Vor der Entscheidung des Bundestags über die Zukunft von Organspenden hat sich die Thüringer Landesärztekammer für die sogenannte Widerspruchslösung ausgesprochen.

Mehr als 10 000 Menschen in Deutschland warten auf ein lebensrettendes Organ. Der Bundestag entscheidet am Donnerstag über die sogenannte Widerspruchslösung.

Mahr Geld für die Pflege - das fordert der Sozialverband im Norden. Er will dafür den alten Soli umwidmen. Dies soll auch pflegenden Angehörigen helfen.

Mehr als 10 000 Menschen in Deutschland warten auf ein lebensrettendes Organ. Der Bundestag entscheidet am Donnerstag über die sogenannte Widerspruchslösung.

Angesichts der großen Verbreitung von Schreckschusspistolen werden Forderungen aus der Politik nach schärferen Bestimmungen lauter.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) fordert mehr Tempo vom Bund für die Strukturhilfen zur Begleitung des Kohleausstiegs.

Im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Berliner Weihnachtsmarkt-Anschlag von 2016 sitzt ein weiterer Regierungsvertreter, der dienstlich mit Vorgängen befasst war, die nun Gegenstand der Überprüfungen sind.

Der Präsident der auch für die Lausitz zuständigen Dresdner Handwerkskammer hat die Politik vor dem Kohle-Gipfel und der Beratung des Bundestages über das Gesetz zum Kohleausstieg vor einem Wortbruch gewarnt.

Die Lürssen-Werft Bremen gehört zu dem Konsortium, das den Zuschlag für den Bau von vier Mehrzweckkampfschiffen für die Deutsche Marine erhielt.

Die aktuellen Demonstrationen in Teheran stehen einem Treffen mehrerer Bundestagsabgeordneter mit dem iranischen Botschafter im Weg. FDP-Außenpolitiker Bijan Djir-Sarai erteilte dem lang geplanten Zusammenkommen in Berlin nun eine Absage.

Die Vergabe des Baus des Mehrzweckkampfschiffs 180 (MKS) an die niederländische Damen Shipyards Group in Kooperation mit der Lürssen-Gruppe ist für den CDU-Bundestagsabgeordneten Eckhardt Rehberg ein gutes Signal für die Peene-Werft in Wolgast.

Aus der Politik zurückziehen will sich Georg Pazderski nicht. Aber für das Amt des Berliner AfD-Landesvorsitzenden steht er künftig nicht mehr zur Verfügung.

2020 ist digital, vernetzt, online. Neben wirtschaftlichen Chancen bietet das Einfallstore für Hacker, Cyberspione und Netz-Terroristen. Zwei IT-Experten erklären, was im Notfall passiert.