Schöne Geste der englischen Fußball-Fans und Nationalspieler: Als Zeichen der Solidarität mit den Opfern der Terroranschläge in Paris, von denen ein französischer Nationalspieler unmittelbar betroffen ist, singen sie beim Testspiel gegen Frankreich die "Marseillaise".

Es ist kein normales Fußballspiel: Am Dienstag (21:00 Uhr) tritt die französische Nationalmannschaft zum Test-Länderspiel in England an.

Es ist die erste Partie nach den verheerenden Terroranschlägen von Paris, bei denen mindestens 132 Menschen getötet wurden. Unter den Opfern befindet sich auch Asta Diakite, die Cousine von Nationalspieler Lassana Diarra.


Der 30 Jahre alte Profi von Olympique Marseille entschied sich dennoch, bei der Mannschaft zu bleiben.

Schwester von Antoine Griezman überlebt Anschlag im Bataclan

Auch Mannschaftskollege Antoine Griezmann war unmittelbar von den Anschlägen betroffen: Er hatte um das Leben seiner Schwester gezittert, sie war unter den Geiseln im Musikclub Bataclan. Sie überlebte.

"Gott sei Dank konnte meine Schwester das Bataclan verlassen. Alle meine Gebete gelten den Opfern und ihren Familien", twitterte Griezmann: "Vive la France."


Für die "Équipe tricolore" stand früh fest, dass sie trotz der Terror-Attacken die Partie im Londoner Wembley-Stadion austragen wird. "Es bleibt trotz allem noch ein letztes Match (in diesem Jahr) zur Vorbereitung", hieß es auf dem Facebook-Profil des Teams. Man werde "aufrecht und stolz die Farben Frankreichs tragen".

Die englischen Fans wurden in sozialen Netzwerken dazu aufgefordert, am Dienstagabend als Zeichen der Solidarität die französische Nationalhymne mitzusingen.

Der britische TV-Reporter Mark Pougatch twitterte: "Wenn du ein Ticket für das Spiel hast, ist es jetzt an der Zeit, die Marseillaise zu lernen. Es ist Zeit, der Welt zu zeigen, was Brüderlichkeit bedeutet."

Der Text der Hymne soll auf den Stadionleinwänden gezeigt werden. Auch die englischen Spieler werden die "Marseillaise" mitsingen.