Nach Ost-Ghuta hat die syrische Armee ein weiteres einstiges Rebellengebiet bei Damaskus vollständig eingenommen.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Durch eine Übereinkunft mit der Regierung verließen am Mittwoch die letzten Aufständischen das Gebiet Ost-Kalamun nördlich der Hauptstadt, wie Staatsmedien berichteten. Die Region war sei 2013 in der Hand von teilweise radikalen Islamisten.

Am Samstag hatte der Abtransport der Rebellen in Richtung der Rebellengebieten im Norden des Landes begonnen. Die Einigung der Kriegsparteien kam unter Vermittlung des syrischen Verbündeten Russland zustande.

Weiterer Sieg für die Regierung von Baschar al-Assad

Das Einnahme Ost-Kalamuns ist ein weiterer Sieg für die Regierung von Präsident Baschar al-Assad, die erst Mitte April die Übernahme der vollen Kontrolle über die Ex-Rebellenhochburg Ost-Ghuta erklärt hatte.

Die Streitkräfte hatten das Gebiet in den vergangenen Wochen nach einer für die Region beispiellosen Welle von Luftangriffen mit einer Bodenoffensive erobert.  © dpa