Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute: Das Rennen um den CDU-Vorsitz.

Gabor Steingart
Eine Kolumne
von Gabor Steingart

Guten Morgen, liebe Leserinnen, liebe Leser,

innerhalb der CDU rumort es. Viele haben das Gefühl, dass die alles entscheidende Frage der Kanzlerkandidatur unter den falschen Kandidaten ausgekegelt wird.

Die Frage ist deshalb so bedeutsam, weil der Unions-Kandidat - anders als bei der schwindsüchtigen SPD - fast automatisch auch Kanzler wird. CDU/CSU sind ausweislich aller Umfragen die dominante Partei in Deutschland, die weder von Grünen noch Sozialdemokraten geschlagen werden kann. An CDU und CSU vorbei dürfte nach jetzigem Stand keine Regierung gebildet werden.

Doch das parteiinterne Kandidatenrennen – das offiziell nur dem Parteivorsitz gilt – krankt an drei Dingen:

1. Friedrich Merz ist bei den CDU-Mitgliedern beliebt, in der breiten Öffentlichkeit aber wird seine Kandidatur als eine Angebotsverengung auf die Wirtschafts- und Finanzpolitik wahrgenommen. Welches Institut auch immer nach Kanzlerpräferenzen fragt: Der 65-jährige Merz liegt nirgendwo vorn.

2. Markus Söder, bayerischer Ministerpräsident und CSU-Chef, ist der Frontrunner in der Kanzlerfrage, zumindest wenn das Volk direkt entscheiden dürfte. Die jüngsten Zahlen der Forschungsgruppe Wahlen sehen ihn mit 60 Prozent Zustimmung auf Platz eins.

3. Auf Platz zwei im Beliebtheitsranking folgt ein Mann, der CDU-intern gar nicht zur Wahl steht. Jens Spahn bewirbt sich bisher lediglich als Nummer zwei hinter Armin Laschet um den Stellvertreterposten im Konrad-Adenauer-Haus. Laschet wiederum verliert in den Umfragen immer weiter an Boden. Das Publikum wünscht weiterhin den Mittekurs von Merkel - aber womöglich nicht mit ihm.

Jens Spahn

Fazit: Die CDU sollte die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit zum Nachdenken nutzen. Über dem Bundestag, vielleicht hilft das ja, steht groß und deutlich, wem der Kern vom Kern aller demokratischen Gedanken zu gelten hat: Dem deutschen Volke. Dort steht nicht: Dem deutschen Parteienstaat.

Ich wünsche Ihnen einen heiteren Start in das Wochenende. Es grüßt Sie auf das Herzlichste Ihr


Gabor Steingart


"Steingarts Morning Briefing" informiert über das aktuelle Welt- und Wirtschaftsgeschehen. Das "Pre-Breakfast Medium" ist eine moderne Form der Miniatur-Tageszeitung, das neben Nachrichten, Kommentaren und Grafiken auch exklusive Interviews mit Meinungsbildnern aus Politik, Wirtschaft und Kultur veröffentlicht. Der gleichnamige Podcast ist Deutschlands führender Daily Podcast für Politik und Wirtschaft.