Silvio Berlusconi, der ehemalige Regierungschef Italiens hat nach Medienberichten seinen Wahlkampf unterbrochen, dementiert aber gesundheitliche Probleme.

Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat Medienberichten zufolge wegen Ermüdung den Wahlkampf für seine Partei Forza Italia unterbrochen.

Nach der Absage eines Auftritts in einer Fernsehsendung dementierte der 81-Jährige aber, dass sich sein Gesundheitszustand verschlechtert habe.

Gesundheitliche Probleme nach Herz-OP

"Es tut mir leid, unsere Konkurrenten zu enttäuschen, aber mir geht es wirklich gut und ich habe lediglich zwei Tage pausiert", sagte er laut Nachrichtenagentur Ansa. Die vergangenen Tage seien aufgrund der Zusammenstellung der Listen für die Wahl am 4. März arbeitsreich gewesen. "La Repubblica" sprach neben Ermüdung auch von Blutdruckschwankungen.

Dass der Multimillionär gesundheitlich angeschlagen ist, ist kein Geheimnis: Im Sommer 2016 musste er sich einer schweren Herz-OP unterziehen.

Nach den Anstrengungen im Wahlkampf für das Verfassungsreferendum im Dezember 2016 war Berlusconi im Krankenhaus untersucht worden. Damals begründete sein Arzt dies mit Stress.

Berlusconi als Königsmacher

Berlusconi mischt derzeit im italienischen Wahlkampf ordentlich mit und will Königsmacher sein für die Mitte-Rechts-Allianz aus Forza Italia, der ausländerfeindlichen Lega und den rechten Fratelli d'Italia.

Seine Partei wirbt mit "Berlusconi Presidente", dabei darf dieser wegen einer Verurteilung wegen Steuerhinterziehung keine politischen Ämter bekleiden.  © dpa

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.