Zu Weihnachten wendet sich Queen Elisabeth traditionell mit einer Fernsehansprache an die Menschen. Wenngleich sie sich in Politik grundsätzlich nicht einmischt, sind ihre Worte in diesem Jahr wohl auch im politischen Kontext zu versehen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Königin Elizabeth II. hat in ihrer Weihnachtsansprache zu Frieden in aller Welt aufgerufen. Jesus' Botschaft "Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen" sei keineswegs überholt, sagte die britische Monarchin (93) in der im Buckingham-Palast aufgezeichneten Fernsehansprache, die am Weihnachtstag ausgestrahlt werden soll.

Selbst bei größten Differenzen sei Respekt anderen gegenüber ein erster Schritt zu mehr Verständnis.

Anspielung auf den Brexit

Die Queen mischt sich grundsätzlich nicht in politische Angelegenheiten ein. Ihre Bemerkungen dürften aber nicht nur eine Anspielung auf internationale Krisenherde sein, sondern auch auf die heftigen Streits wegen des Brexits im Londoner Parlament.

Großbritannien wird die Europäische Union voraussichtlich am 29. März 2019 verlassen. Sollte bis dahin kein Abkommen über den Austritt in Kraft treten können, drohen Tausende Regelungen für den Handel und Verkehr zwischen Großbritannien und der EU über Nacht ungültig zu werden.

Im britischen Parlament, wo zur Zeit keine Mehrheit für das Brexit-Abkommen erkennbar ist, soll im Januar abgestimmt werden.

Vorfreude auf den achten Urenkel

Die Königin ist bereits auf ihrem Landsitz in Sandringham nordöstlich von London. Dort feiert sie traditionell mit ihrer Familie Weihnachten - und bleibt meist bis Anfang Februar.

Sie und ihr 97-jähriger Mann Prinz Philip haben acht Enkelkinder und sieben Urenkel. Im Frühjahr wird die royale Familie noch größer: Dann kommt das erste Kind von Prinz Harry (34) und Meghan (37) auf die Welt.  © dpa

Was kommt bei der britischen Königsfamilie an Weihnachten auf den Tisch? Das hat nun ein ehemaliger Hofkoch verraten.