Der designierte US-Außenminister Mike Pompeo hat eine härtere Linie gegenüber Russland angekündigt: Russland agiere weiterhin aggressiv, dies sei durch Jahre einer nachgiebigen Politik demgegenüber möglich geworden.

"Damit ist es jetzt vorbei", schrieb der CIA-Direktor in Bemerkungen für den Senatsausschuss für auswärtige Beziehungen. In einer Anhörung am Donnerstag sollte der Ausschuss Pompeo im Amt bestätigen.

Die Regierung von Donald Trump habe bereits viel getan, um dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sein Vorgehen zu erschweren, fügte Pompeo hinzu.

So werde das bereits starke Militär weiter aufgebaut und die nukleare Abschreckung verbessert. "Wir haben mehr scharfe Sanktionen erlassen und mehr russische Diplomaten und Nachrichtendienstler aus den USA ausgewiesen als seit dem Kalten Krieg."

Trump hatte Pompeos Vorgänger Rex Tillerson Mitte März gefeuert. Der 54-jährige Pompeo gilt als stramm konservativ liegt ganz auf Trumps harter Linie, was den Iran und Nordkorea angeht.

Der Republikaner wurde 2010 unterstützt von der ultrakonservativen Tea Party als Vertreter des Bundesstaats Kansas in den Kongress gewählt.  © dpa