Im Atomstreit mit Nordkorea sind die USA nach Aussage von US-Außenminister Rex Tillerson jederzeit für Gespräche mit Pjöngjang verfügbar.

Die USA gehen einen Schritt auf Nordkorea zu: "Wir sind für ein erstes Treffen ohne Vorbedingungen bereit. Lasst uns einfach zusammenkommen", sagte US-Außenminister Rex Tillerson in einer Ansprache bei dem außenpolitischen Forschungsinstitut Atlantic Council am Dienstag (Ortszeit).

Aktuelle News und Hintergründe zum Nordkorea-Konflikt

Dabei spiele das Thema der Gespräche keine Rolle, so der Außenminister.

Inhalte erst mal egal – Hauptsache miteinander reden

Aus seiner Sicht könne gar über die Form des Tisches geredet werden, solange sich die beiden gegenüber säßen. Unterhändler könnten dann ihre gemeinsamen Ziele abstecken.

Die Spannungen mit den USA hatten sich in den vergangenen Monaten deutlich verschärft, nachdem Nordkorea mehrfach Raketen sowie Anfang September eine weitere Atombombe getestet und damit gegen UN-Resolutionen verstoßen hatte.

Trotz einer Verschärfung der internationalen Sanktionen hatte Nordkorea Ende November erneut eine Interkontinentalrakete getestet.

Die Führung erklärte kurze Zeit später, das Land könne jetzt das gesamte US-Festland mit Atomsprengköpfen angreifen.

Bildergalerie starten

Nordkorea-Konflikt: Beängstigender Krieg der Worte

Im Nordkorea-Konflikt haben die verbalen Angriffe zwischen Nordkorea und den USA ein neues Level erreicht.

© dpa