Armin Laschet reist nach Rom. Dort trifft der NRW-Ministerpräsident unter anderem Papst Franziskus.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wird am Donnerstag von Papst Franziskus bei einer Privataudienz im Vatikan empfangen. Der Termin ist Teil einer dreitägigen Reise nach Rom.

Geplant sei unter anderem auch ein Gespräch mit Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte. Das teilte die Staatskanzlei am Montag in Düsseldorf mit.

Im Anschluss an die Privataudienz beim Papst ist Laschet mit Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin verabredet, der für die außenpolitischen und diplomatischen Aktivitäten des Heiligen Stuhls zuständig ist. Conte habe Laschet in seinen Amtssitz, den Palazzo Chigi, eingeladen.

Laschet trifft italienische Regierungsvertreter in Rom

Darüber hinaus werde der NRW-Ministerpräsident den italienischen Außenminister Luigi Di Maio und weitere Regierungsvertreter treffen, so die Landesregierung.

Anlass der Reise sind laut Staatskanzlei die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in den deutschen Botschaften beim Heiligen Stuhl und Italien, bei denen Nordrhein-Westfalen Partner-Bundesland ist.

Begleitet wird Laschet auf seinem Trip von Vize-Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP), Europa-Minister Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) und dem Vizepräsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Abraham Lehrer. (msc/dpa)

CDU-Sieg bei NRW-Kommunalwahlen stärkt Armin Laschet

Die CDU gewinnt die Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen mit deutlichem Vorsprung. Ministerpräsident Laschet sieht darin auch eine Anerkennung für den Kurs der Landesregierung in der Corona-Krise.