Der Chef der Terrormiliz Islamischer Staat Abu Bakr al-Bagdadi soll tot sein. Das berichtet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Der Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, ist nach Angaben von Aktivisten tot.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte am Dienstag mit, dies hätten hochrangige IS-Führer in der syrischen Provinz Deir Essor bestätigt.



Es sei allerdings unklar, wann und wie al-Bagdadi gestorben sei.

Das Russische Verteidigungsministerium hatte bereits Mitte Juni bekannt gegeben, al-Bagdadi sei bei einem russischen Luftangriff ums Leben gekommen.

Das letzte Lebenszeichen sendete der Mitte 40-jährige Iraker Anfang November in Form einer Audiobotschaft. Seitdem herrscht Funkstille.

Keine Unterstützung für die IS-Kämpfer in Bedrängnis, keine Parolen gegen den Westen oder für sein Stück für Stück untergehendes Kalifat.


© AFP