Verwirrung um eine Einladung Angela Merkels zum CSU-Parteitag: Während eine Zeitung berichtet, dass die Schwesterpartei der CDU die Bundeskanzlerin wohl nicht dabei haben will, dementiert das CSU-Chef Horst Seehofer umgehend.

Die CSU lässt eine Einladung von Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel zum Parteitag in München Anfang November weiterhin offen. "Es ist noch nichts entschieden", sagte Parteichef Horst Seehofer am Dienstagabend am Rande einer Landtagssitzung in München.

Die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) hatte jedoch zuvor berichtet, der CSU-Konvent werde wohl zum ersten Mal seit Merkels Wahl zur Kanzlerin im Jahr 2005 ohne die Vorsitzende der Schwesterpartei stattfinden.

Weiter schreibt die Zeitung, dass in einer Sitzung des CSU-Strategieteams am Montag "große Zweifel" aufgekommen seien, ob ein Besuch der Kanzlerin "in der derzeitigen Phase sinnvoll" sei.

Angela Merkel und Horst Seehofer sollen sich einig sein

Lediglich eine offizielle Bestätigung steht laut SZ noch aus. Merkel und Seehofer sollen sich sogar einig sein, dass die Kanzlerin erstmals seit ihrer Wahl 2005 nicht an einem CSU-Parteitag teilnimmt.

Die CDU und CSU sind sich seit Monaten in der Flüchtlingsfrage uneinig. Während die CSU eine Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen pro Jahr fordert, lehnt die Bundeskanzlerin eine Obergrenze weiterhin ab. (dpa/am)