Handgranatenanschlag auf Flüchtlingsheim: Polizei sucht Täter

Polizeipressesprecher Sebold zeigt auf einem Foto den Tatort.
Ein Modell der Handgranate M52 aus dem ehemaligen Jugoslawien wird während der Pressekonferenz gezeigt.
Polizeifahrzeuge stehen vor der Flüchtlingsunterkunft. Immer noch unklar ist, wen die Granate treffen sollte.
Fest steht laut Polizei und Staatsanwaltschaft, dass die Granate mit Sprengstoff gefüllt war.
Auch der Oberbürgermeister von Villingen-Schwenningen Rupert Kubon kam zum Ort des Geschens.