Der Druck auf Angela Merkel in der Flüchtlingskrise wächst – auch aus den eigenen Reihen. Doch die Kanzlerin hält daran fest, dass ihre Flüchtlingspolitik richtig ist. Das bekräftigte Merkel nun bei einem Solo-Auftritt in der ARD-Sendung "Anne Will". Ein voller Erfolg, wenn man nach den Pressestimmen geht.

Angela Merkel zeigte sich bei ihrem Auftritt in der Sendung "Anne Will" am Mittwochabend entschlossen. An ihrer Flüchtlingspolitik hält sie fest, auch wenn die Situation "vielleicht die schwierigste seit der Wiedervereinigung" ist. Souverän und gleichzeitig gelassen: Eine Strategie, die im Mediendeutschland Eindruck hinterlässt.

FAZ.net: "Hat man die Bundeskanzlerin je so gesehen wie bei Anne Will? So lebhaft, energisch und zugleich mit dem Rücken zur Wand? Und wann war die ARD Angela Merkel je so nahe und lässt keine Widerrede zu? Ein denkwürdiger Fernsehabend."

Herbert Grönemeyer wegen bizarren Auftritts bei Jauch in Kritik.

Spiegel Online: "Merkels ehrlichste Regierungserklärung"

Stern.de: "Würde ein Techniker die Tonspur dieser Talkshow etwas schneller ablaufen lassen, wären viele Worte nicht mehr zu verstehen. Einige aber schon, weil die Kanzlerin sie so oft wiederholt hat. Lösung. Lösen. Anpacken. Starkes Land. Deutschland. Aufgabe. Lösen. Optimismus. Kein Zweifel. Stolz. 'Wir schaffen das.'"

Bild.de: "Merkel muss jetzt: Stehen. Führen. Sich erklären. Und das tut sie seit gestern. Auf ihre Weise: schrittchenweise."

Süddeutsche.de: "Es ist eine neue Kanzlerin, die da bei Anne Will sitzt. Angela Merkel verteidigt ihren Kurs in der Flüchtlingskrise, die schon längst zu ihrer Krise geworden ist."

Welt.de: "So pur haben die Deutschen ihre Kanzlerin vielleicht noch nie gesehen."

Berliner Morgenpost: "Der Wert der Sendung an sich war, dass sie [Angela Merkel] sich der Öffentlichkeit stellt. Souverän und ohne Zeichen von Schwäche."

Merkel präsentiert sich bei "Anne Will" als starke Kanzlerin.

fr-online: "Das alles ist sehr ungewöhnlich, eine sichtbar verteidigungsbereite Kanzlerin im Fernsehstudio, noch ungewöhnlicher als der Auftritt mit dem französischen Präsidenten Francoise Hollande am Nachmittag im Europaparlament. Auch da hat sie gesagt, dass sie nicht daran denke, Deutschland abzuschotten."

Tagesschau.de: "Die Kanzlerin hat sich festgelegt. Ohne Hintertürchen."

Focus Online: "Ohne Details, aber sympathisch: Deutschland hat eine mutige und entschlossene Kanzlerin erlebt."

(sist)