Flüchtlingskrise in Deutschland und Europa

Es ist die größte Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland und Europa: Millionen Menschen fliehen weltweit vor Krieg, Verfolgung und Armut und machen sich auf den Weg nach Europa und Deutschland. Vor allem über die Balkanroute und das Mittelmeer kommen Tausende Flüchtlinge zu uns. Sie stammen aus Syrien, Afghanistan, dem Balkan oder aus Afrika und suchen bei uns Asyl. Allein in diesem Jahr werden in Deutschland über 800.000 Asylbewerber erwartet. Wie groß die Not der Flüchtlinge ist, welche Tragödien sich auf der Flucht der Menschen abspielen, wie Deutschland und Europa mit den Flüchtlingen umgehen und weitere Hintergründe und News zur Flüchtlingsproblematik, können Sie in den Artikeln in unserer Rubrik nachlesen.

Am Mittwoch berät die Regierung gemeinsam mit den Landeshauptleuten über das weitere Vorgehen in der Flüchtlingspolitik. Offenbar haben sich die Verhandler schon im Vorfeld auf eine Obergrenze von 30.000 bis 40.000 Flüchtlingen geeinigt.

Der Ton in der Koalition im Streit um die Flüchtlingspolitik wird immer rauer - sowohl innerhalb der Union als auch mit dem Koalitionspartner SPD. Um welche Punkte sich die Auseinandersetzung dreht und welche Partei was fordert.

Nicht nur angesichts der Übergriffe in der Silvesternacht in Köln wird momentan wieder vermehrt darüber diskutiert, wie die Integration von Zuwanderern gelingen kann. Doch was ist überhaupt "gelungene Integration" Ist sie nur Sache der Zuwanderer? Und was passiert, wenn sie scheitert?

Startschuss für den erweiterten Grenzeinsatz des Bundesheeres: Schneller als gedacht unterstützt eine Luftlandeeinheit die Soldaten in Spielfeld. Ziel sind gründlichere Kontrollen, um Wirtschaftsflüchtlinge und illegal Einreisende zu stoppen.

Der Ton in der Debatte um die Flüchtlingspolitik wird deutlich rauer. CSU und SPD erhöhen den Druck auf Kanzlerin Angela Merkel. Doch auch zwischen SPD und CDU gibt es keine Einigkeit bei der Frage nach dem Umgang mit Flüchtlingen. Ein Vorschlag aus Bayern wird sogar als "illusorisch" bezeichnet.

Erneut gibt es Zoff in der Union: CSU-Chef Horst Seehofer lässt in der Flüchtlingsdebatte nicht locker - erneut hat er Kanzlerin Angela Merkel ein Ultimatum gestellt.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat eine zusätzliche EU-weite Benzinsteuer vorgeschlagen, um die nötigen Finanzen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise aufzubringen. Sein Vorstoß dürfte kontroverse Diskussionen auslösen.

Die Stadt Bornheim verbietet Flüchtlingen den Zugang zum städtischen Bad. Angeblich sollen männliche Asylbewerber Besucherinnen und Angestellte über sexuell belästigt haben. Anzeigen bei der Polizei gibt es bisher keine, eine rechtliche Handhabe offenbar auch nicht.

Der Landshuter Landrat hat mit seiner Drohung Ernst gemacht: Am Donnerstag schickte Peter Dreier 31 anerkannte Flüchtlinge vors Kanzleramt. Mit seiner Aktion protestiert er gegen die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin – und gerät damit selbst ins Kreuzfeuer.

In der Unionsfraktion sehen viele den Flüchtlingskurs der Kanzlerin kritisch. Doch einen Antrag zur Grenzschließung soll es nun erstmal nicht geben. Ganz zurückstecken wollen die parteiinternen Kritiker aber auch nicht. Dafür hagelt es immer mehr Kritik aus der SPD - auch von Altkanzler Gerhard Schröder. Verteidigt wird Merkel hingegen von Ex-Außenminister Joschka Fischer.

Dient eine gleichmäßige Verteilung der Flüchtlinge innerhalb Deutschlands der Integration? Die Bundesregierung glaubt offenbar ja und prüft eine Wohnsitzauflage für anerkannte Asylbewerber. Dabei gibt es große regionale Unterschiede.

In der Flüchtlingskrise will der Landshuter Landrat Peter Dreier ein Zeichen setzen, da "der soziale und der innere Frieden in unserem Land" gefährdet seien. Weil die Kapazitäten an Unterbringungsmöglichkeiten rapide zur Neige gingen, schickte am Donnerstag einen Bus voll Flüchtlingen zur Kanzlerin nach Berlin.

1.000 abgelehnte Asylbewerber sollen Deutschland nach dem Willen von CDU-Generalsekretär Peter Tauber täglich verlassen. Doch so einfach ist das nicht. Tatsächlich werden nur wenige Abschiebungen durchgesetzt – auch wenn die Zahlen derzeit steigen.

Horst Seehofer bekommt im Streit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Flüchtlingsfrage Rückenwind. Das Gutachten eines Ex-Verfassungsrichters legt nahe, dass der Bund geltendes Recht bricht. Merkels Schwesterpartei CSU baut eine Drohkulisse auf.

Künstler aus Deutschland haben Ängste, die viele im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise haben, dargestellt - und entkräften die Ängste mit Fakten.

Seit Jahresbeginn sind etwa 22.200 Flüchtlinge in Deutschland registriert worden. Das berichtet die "Bild" unter Berufung auf das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Die Zahl der Übergriffe auf Asylbewerberunterkünfte in Deutschland ist einem Medienbericht zufolge weiter gestiegen. Seit Jahresbeginn erfassten die Polizeibehörden der Länder 875 solcher Straftaten.

Fieberhaft versuchen die Beamten der Bundespolizei an der Grenze zu Österreich so viele Asylsuchende wie möglich zu registrieren. Doch sie erfassen bei weitem nicht alle. Lohnen sich die Grenzkontrollen? Unsere Redaktion sprach mit dem Vizevorsitzenden der Polizeigewerkschaft GdP.

Wer in Deutschland keinen Erfolg mit seinem Asylantrag hat, wird zur Ausreise aufgefordert. Wer dem Aufruf nicht freiwillig nachkommt, wird nach Ablauf einer vorab festgelegten Frist abgeschoben

Wer in Deutschland keinen Erfolg mit seinem Asylantrag hat, wird zur Ausreise aufgefordert - innerhalb einer bestimmten Frist. Jene, die dem Aufruf nicht freiwillig nachkommen, werden nach Ablauf der Frist abgeschoben. Wie Abschiebungen bisher gehandhabt werden, wer die Kosten trägt und welche neuen Pläne diskutiert werden - hier die Antworten..

Die 28 Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union wollen heute in Brüssel über die Bewältigung der Flüchtlingskrise sprechen. Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann mahnt zu mehr europäischer Solidarität und schließt finanzielle Konsequenzen für weniger solidarische EU-Mitglieder nicht aus.

Angela Merkel hat auf dem CDU-Parteitag eine flammende Rede gehalten: für humanitäre Werte, Verantwortung, Tradition und die europäische Idee. Und eine Rede, in der sie vor allem eines macht: ihre Asylpolitik verteidigen.

Immer mehr minderjährige Flüchtlinge kommen ohne Begleitung nach Deutschland. Wer die Flucht übersteht hat nur ein Ziel: Deutsch lernen, ein neues Leben beginnen - und das Schreckliche hinter sich lassen.

In Spielfeld ist der Bau des Zaunes an der Grenze zu Slowenien in vollem Gange. Nun wurde bekannt: Der Zaun wird eine Lücke haben - genau an der Stelle, die einem ehemaligen Politiker gehört.

Schon einmal kamen Millionen Migranten in die Bundesrepublik. Sie halfen mit, die nach dem Krieg am Boden liegende Wirtschaft wieder ans Laufen zu bringen. Worin der Unterschied zur aktuellen Flüchtlingskrise - und was die "Zuwanderungswellen" verbindet.

In Deutschland ist der eine Millionste Flüchtling registriert worden. Das teilte die bayerische Regierung mit. Allein im November seien 200.000 Asylbewerber nach Deutschland gekommen.

Syrische Flüchtlinge erreichen Deutschland zum Großteil mit erheblichem Bildungsrückstand. Davor warnt der Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik, Ludger Wößmann, im Gespräch mit BILD am Dienstag.

Der Bau des Zauns an der österreichisch-slowenischen Grenze hat begonnen. Die ersten Zaunpfosten in Spielberg wurden aufgestellt, eine Baufirma und das Bundesheer sind im Einsatz.

Die beschwerliche Flucht aus Syrien nach Deutschland hat viele Hürden: den Islamischen Staat, das Geld, das Meer, die Grenzzäune, die Distanz, die Flüchtlingslager, das Wetter und den Asylantrag. Der Weg von Syrien nach Deutschland wurde in diesem Feature nachgezeichnet.

Geht es nach den Willen Frankreichs und Deutschlands, dann bekommt die Grenzschutzagentur Frontex demnächst mehr Macht. Sogenannte Soforteinsatzteams sollen dann eigenverantwortlich Grenzen sichern können - auch gegen den Willen eines EU-Mitgliedsstaates.

EU-Ratspräsident Donald Tusk sendet ein unmissverständliches Signal an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Was dieser Vorstoß für Europa bedeutet und warum er Deutschlands Flüchtlingspolitik in Europa isoliert – die wichtigsten Fragen und Antworten.

Der Winter verschärft vielerorts die ohnehin angespannte Situation für viele Flüchtlinge. Zwar versuchen alle Bundesländer, sie in winterfesten Unterkünften unterzubringen. Bleiben die Flüchtlingszahlen aber auch im Winter hoch, wird eine Notunterbringung im Zelt auch nicht ausgeschlossen.

Die Europäische Union macht in der Flüchtlingsfrage weitreichende finanzielle Zugeständnisse an die türkische Regierung. Dabei entfernt sich Ankara immer weiter von der europäischen Wertegemeinschaft. Warum die EU gar nicht anders kann – und welche Frage für die Türkei alles überlagert.

Die Pläne zum Bau eines Grenzzauns in Spielfeld werden konkret: Diese Woche will die Polizei die betroffenen Grundeigentümer informieren. Die Vorbereitungen für den Bau haben schon begonnen.

Die beschwerliche Flucht aus Syrien nach Deutschland hat viele Hürden: den Islamischen Staat, das Geld, das Meer, die Grenzzäune, die Distanz, die Flüchtlingslager, das Wetter und den Asylantrag. Der Weg von Syrien nach Deutschland wurde in diesem Feature nachgezeichnet.

Politiker spekulieren darauf, dass im Winter viel weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Doch dem ist offenbar nicht so. Der Flüchtlingszustrom wird trotz Schnee und Kälte unvermindert anhalten – und es werden sogar noch mehr Flüchtlinge kommen als bisher, meinen Experten.

Nun ist fix, wie Österreich den steirischen Grenzübergang Spielfeld sichern will: Auf einen 25 Kilometer langen Zaun wird Innenministerin Johanna Mikl-Leitner nun doch verzichten - allerdings nur in "Phase 1". Innerhalb 48 Stunden kann sich alles ändern.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble macht derzeit mit vieldiskutierten Statements zur Flüchtlingskrise auf sich aufmerksam. Was ist dran an den Aussagen?

Viele Flüchtlinge kommen inzwischen über die Westbalkanroute nach Europa – vor allem aus dem umkämpften Syrien. Doch auch in Afrika machen sich wieder mehr Menschen auf den gefährlichen Weg in die EU.

In Afrika sind 15 Millionen Menschen auf der Flucht. Hunderttausende von ihnen versuchen jedes Jahr über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen - Tendenz steigend.

Soll die Bundeswehr in der Flüchtlingskrise stärker tätig werden? Generalinspekteur Volker Wieker schließt in einem Interview Militäroperationen nicht aus.

So lange dauert ein Asylverfahren in den Bundesländern Deutschlands.

Die deutsche Gesellschaft wird immer älter, immer weniger Menschen zahlen in die Rentenkasse ein. Experten sind sich uneins, ob das Demografie- und Rentenproblem durch jüngere Flüchtlinge gelöst werden könnte.

Die schwarz-rote Koalition hat sich auf ein neues Asylpaket geeinigt. Immerhin: Nach langem Streit steht das Paket nun. An seinem Sinn gibt es aber Zweifel.

Seit Wochen kommen täglich Tausende Flüchtlinge über Österreich nach Deutschland. Für die Polizei ein enormer Kraftakt. Arbeitszeiten von 80 Stunden pro Woche sind keine Seltenheit. 500.000 Millionen Überstunden haben die Polizisten bisher geleistet. Und kein Ende ist in Sicht. Das geht an die Substanz.

Ist Deutschland von der Flüchtlingsfrage überfordert? Das ARD-Politmagazin "Monitor" ging dieser Frage in der Sendung vom Donnerstag nach. Das Ergebnis: Die Integration kann gelingen, und so teuer muss das gar nicht werden. Wir müssen nur wollen.

Ein alarmierender Bericht des BKA: Die Gewalt gegen Flüchtlinge steigt dramatisch an. Doch in der digitalen Welt werden Opfer zu Tätern gemacht.

Gipfeltreffen zur Flüchtlingskrise: Bundeskanzlerin Angela Merkel, SPD-Chef Sigmar Gabriel und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer wollen endlich einheitliche Lösungen präsentieren. Der Druck ist gewaltig. Es geht um die Zukunft der Bundesregierung.

Gezielte Falschmeldungen, um Unsicherheit zu stiften. Immer öfter nutzen Rechtsradikale die sozialen Medien zur Verbreitung ihrer Hass-Propaganda gegen Flüchtlinge – und sind dabei erfolgreich.

Die Wirtschaft will langfristig von den Flüchtlingen profitieren, auf kurze Sicht wird es mehr Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger geben. Der Grund sind schlechte Sprachkenntnisse, mangelnde Qualifikation und die deutsche Bürokratie. Viele Unternehmen zeigen sich dennoch zuversichtlich.