Auf Initiative von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die Mitgliedsstaaten der EU zu einem Sondergipfel am kommenden Sonntag nach Brüssel eingeladen, um die aktuelle Entwicklung in der Flüchtlingskrise zu beraten. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

"Europa sieht sich den größten Flüchtlingsströmen seit Ende des 2. Weltkriegs gegenüber", zitiert die "Bild"-Zeitung aus der Einladung Junckers. "Das Ziel des Treffens ist, sich auf Sofortmaßnahmen zu verständigen." Dabei solle vor allem die Situation der Staaten entlang der Balkanroute diskutiert werden, "die von den Druck ganz besonders betroffen sind", so Juncker, "angesichts dieser Krisensituation brauchen wir stärkere Zusammenarbeit, eine engere Abstimmung und sofortiges Handeln."

Das Treffen soll am Sonntag, 25. Oktober, 16:00 bis 19:00 Uhr im Berlaymont-Gebäude der EU in Brüssel stattfinden. Neben den Staats- und Regierungschefs sind je ein Begleiter vorgesehen, die sich vor Beginn des Treffens zwischen 11:00 und 14:00 Uhr auf konkrete Maßnahmen verständigen sollen. (tfr)