Der Schock sitzt tief nach dem Terroranschlag in Manchester, bei dem 22 Menschen getötet wurden. Zwei Männer, die umgehend nach der Explosion der Bombe zu Hilfe eilten, waren die Obdachlosen Steve Jones und Chris Parker. Sie werden nun als Helden gefeiert.

Ein Attentäter hatte am Montagabend nach einem Popkonzert der Sängerin Ariana Grande in der Arena von Manchester eine Bombe gezündet. Dabei wurden mindestens 22 Menschen mit in den Tod gerissen, darunter viele Teenager. Mehr als 60 Menschen wurden verletzt, teilweise schwer.

Die Szenen, die sich nach der Explosion zeigten, waren grausam und verstörend - die Solidarität und Hilfsbereitschaft der Menschen in Manchester umso größer.

Obdachloser Steve wird zum Helden von Manchester

Einer der Helfer, die sich vor Ort um die Verletzten gekümmert haben, ist Steve Jones. Er lebt auf der Straße und hatte sich am Abend des Unglücks in der Nähe der Arena in Manchester einen Platz zum Schlafen eingerichtet.

Als er mitbekam, was in der Arena vor sich ging, zögerte er nicht lange: "Es waren Kinder. Es waren so viele Kinder, die vom Blut überströmt waren und geweint und geschrien haben", sagt er im Interview mit den britischen Nachrichten ITV News. Da habe er helfen müssen, so Steve.

Er schildert, was er gemeinsam mit einem anderen Obdachlosen unternommen hat, um die Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu versorgen: "Wir mussten Nägel aus den Gesichtern der Kinder entfernen. (...) Eine Frau hatte eine große Wunde an der Seite. Wir haben ihre Beine hochgelegt und sie stabilisiert, damit sie nicht verblutet."

Spendenkonto für Helfer von Manchester

Bei dem genannten anderen Obdachlosen könnte es sich um Chris Parker gehandelt haben. Wie Metro News berichtet, war auch er vor Ort und half den Verletzten.

Er versorgte nach eigenen Angaben ein Mädchen, das bei der Explosion seine Beine verloren hatte und band die Wunde mit T-Shirts aus dem Merchandising-Shop ab.

Eine ältere Frau sei beim Attentat so schwer verletzt worden, dass sie in seinen Armen starb.

Die Geschichten der stillen Helden von Manchester erreichen Menschen weltweit, die sich für deren Hilfe bedanken wollen. Für Chris Parker wurde mittlerweile ein Spendenkonto eingerichtet.

Ziel war es, 1.000 britische Pfund (ca. 1.160 Euro) für den Obdachlosen zu sammeln - am Mittwochvormittag lag der gespendete Betrag bereits bei 24.430 Pfund.

Warnstufe für Terror erhöht

Währenddessen wurde im Großraum Manchester die Polizeipräsenz deutlich erhöht. Dies solle auch so bleiben, wie Polizeichef Ian Pilling von der Greater Manchester Police am Mittwochmorgen erklärte. "Die Bürger haben eine ungeheure Stärke und Widerstandskraft unter Beweis gestellt - darauf sind wir auch in den nächsten, schwierigen Tagen angewiesen", sagt Pilling.

Am Dienstagabend hatte Premierministerin Theresa May die Terrorwarnstufe in ganz Großbritannien erhöht. Dies bedeutet, dass die Sicherheitsbehörden ein unmittelbar bevorstehendes Attentat für möglich halten.

Das Militär soll die Polizei bei Wachaufgaben entlasten und so mehr Polizeistreifen ermöglichen, wie die Deutsche Presse-Agentur dpa berichtet.