Elisaweta Peskowa absolviert ein Praktikum im EU-Parlament. So weit, so gewöhnlich. Allerdings ist die junge Russin die Tochter von Dmitri Peskow, Kreml-Sprecher und seit Jahrzehnten enger Vertrauter von Russlands Präsident Wladimir Putin.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Aymeric Chauprade gibt sich gar keine Mühe, irgendetwas zu verheimlichen. Der Franzose, Abgeordneter des EU-Parlaments, bestätigte einen Bericht von Radio Free Europe, wonach Elisaweta Peskowa seit vergangenem November und noch bis Ende April 2019 bei ihm als Trainee beschäftigt sei.

Auch auf seiner Webseite gibt Chauprade die 21-jährige Russin als Beschäftigte an. Wie alle Praktikanten hat Peskowa freien Zugang zu den EU-Parlamentsgebäuden in Brüssel und Straßburg und kann prinzipiell an allen Ausschusssitzungen und sonstigen Meetings des Abgeordnetenhauses teilnehmen.

Eigentlich nichts Ungewöhnliches. Allerdings handelt es sich bei der Studentin um die Tochter von Dmitri Peskow, seines Zeichens Kreml-Sprecher und seit rund zwei Jahrzehnten enger Vertrauter von Russlands Präsident Wladimir Putin.

Ende Mai wird ein neues Europaparlament gewählt. Die Sorge innerhalb der EU vor einer Einflussnahme von außen, vor allem von Seiten Moskaus, ist groß.

Peskowa ist in den sozialen Medien sehr aktiv. Auf ihrem Instagram-Account lässt sie ihre rund 80.000 Follower teilhaben an ihrem offenbar glamourösen Leben zwischen den Metropolen Moskau, Paris und Brüssel. Auch ein Post zu einem Tanz mit dem tschetschenischen Diktator Ramsan Kadyrow findet sich dort.

Über Elisawetas Vater Dmitri Peskow hat vor allem der russische Oppositionspolitiker Alexei Nawalny mehrere Ungereimtheiten zusammengetragen. So trug der Staatsbeamte, der im Jahr umgerechnet knapp 125.000 Euro verdient, zu seiner Hochzeit eine 500.000 Euro teure Armbanduhr.

Seine einwöchige Hochzeitsreise verbrachte er auf der Luxusjacht Maltese Falcon – Wochenmiete rund 400.000 Euro, angeblich finanziert vom Oligarchen Sijawudin Magomedow. Peskow bestritt, auf der Jacht gewesen zu sein, Fotos seiner Elisaweta bewiesen allerdings das Gegenteil. Korruptionsvorwürfe halten sich hartnäckig.

Dmitri Peskow (l.) und Wladimir Putin arbeiten schon seit vielen Jahren eng zusammen.

Chauprade: Kein Zugang zu vertraulichen Dokumenten

Die Tochter von Putins Sprecher studiert nach Angaben Chauprades in Frankreich Jura. Als Praktikantin erhalte sie derzeit 1000 Euro im Monat. Sie habe nur Zugang zu öffentlichen Dokumenten und sei auch bei vertraulichen Debatten nicht dabei, beteuerte der Abgeordnete.

Chauprade war 2014 für Marine Le Pens Front National ins Europaparlament gewählt worden, hatte sich dann aber mit der Parteiführung überworfen und ist seit 2015 unabhängiger Abgeordneter. Er gehört dem außenpolitischen Ausschuss und dessen für Sicherheits- und Verteidigungsfragen zuständigem Unterausschuss an und ist zudem Mitglied der EU-Russland-Delegation.

Marine Le Pen und Aymeric Chauprade.

Eine Sprecherin des Europaparlaments bestätigte, dass "Assistenten und Praktikanten von Abgeordneten keinen Zugang zu vertraulichen Dokumenten haben". "In Wahrheit hatte auch Herr Chauprade niemals Zugang zu vertraulichen Dokumenten", fügte sie in einer E-Mail an die Nachrichtenagentur AFP hinzu.

"Bruch der Sicherheitsregeln des Europäischen Parlaments"

Einige EU-Abgeordnete sehen die pikante Personalie allerdings in einem anderen Licht - auch weil sie gar nicht wussten, dass eine Verwandte eines ranghohen russischen Offiziellen mit ihnen im EU-Parlament arbeitet. Die lettische Politikerin Sandra Kalniete bezeichnete den Vorgang gegenüber Radio Free Europe als fahrlässig: "Das ist ein Bruch der generellen Sicherheitsregeln des Europäischen Parlaments."

Petras Austrevicius, litauischer EU-Abgeordneter, nannte Peskowas Anstellung "eine sehr große Schande" für das EU-Parlament: "Ich konnte nicht glauben, dass der Kreml seine Fühler bis in das Herz der EU-Institutionen ausstreckt."

Wer als Trainee im EU-Parlament arbeiten möchte, muss eine Erklärung "seines" Abgeordneten einholen, die bestätigt, dass der Mitarbeiter im Besitz einer Kranken- und Unfallversicherung sowie einer für die Dauer des Praktikums gültigen EU-Aufenthaltserlaubnis ist. Chauprade versicherte gegenüber Radio Free Europe, dass im Falle Peskowas alle Anforderungen erfüllt und von der Parlamentsverwaltung anerkannt wurden. (Mit Material von afp)

Verwendete Quellen:

  • www.rferl.org: "Exclusive: Daughter Of Putin's Spokesman Working In European Parliament"
  • www.welt.de: "Frau von Kreml-Sprecher verstört mit KZ-Outfit"