Valentinstagsgrüße vom Whistleblower. Auf Twitter zeigt sich der im Russland-Exil lebende Edward Snowden verliebt wie eh und je mit seiner Freundin Lindsay Mills. Doch die traute Zweisamkeit könnte bald gestört werden.

Edward Snowden lässt es sich in seinem Exil gut gehen. Zum Valentinstag postete er auf Twitter ein Foto, das ihn mit seiner Freundin Lindsay Mills zeigt. Die beiden Verliebten liegen eng umschlungen auf einem Bett, er hat seine Hand an ihrem Nacken. Mills hält ein rotes Papierherz vor beide Münder. Snowden umschreibt den Post mit den Worten: "Zuhause ist da, wo das Herz ist."

Der US-Whistleblower war im Sommer 2013 im russischen Exil gelandet. Ein Jahr später hat er dort eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen, die vor kurzem bis 2020 verlängert wurde. Seine Freundin Mills ist dann ebenfalls nach Moskau gezogen. In den USA gelten beide als Staatsfeinde. Diese Rolle scheint ihnen zu gefallen. Mills postete das gleiche Foto auf ihrem Twitter-Account mit der Unterschrift: "Außenseiter".

USA fordert Snowdens Auslieferung

Wie lange er trotz seiner verlängerten Aufenthaltsgenehmigung noch Moskauer Luft schnuppern darf, ist dennoch unklar. Die USA fordern weiterhin die Auslieferung des Whistleblowers und Ex-CIA-Mitarbeiters, der mit seinen Enthüllungen die NSA-Affäre ins Rollen gebracht hatte. Nach einem Bericht von "NBC-News" denkt Russland ernsthaft darüber nach, Snowden als eine Art Geschenk von Präsident Wladimir Putin an seinen amerikanischen Amtskollegen Donald Trump auszuliefern.

In den USA droht Snowden weiterhin eine Haftstrafe wegen Geheimnisverrats. Trump hatte sogar auf Twitter die Todesstrafe für Snowden gefordert. (ms)