Kanzlerin Angela Merkel hat nach der Festnahme eines syrischen Terrorverdächtigen in Leipzig dessen Landsmann für den entscheidenden Hinweis an die Polizei gedankt.

Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer sagte am Montag, Merkel danke den Sicherheitsbehörden für ihre Arbeit. Dank und Anerkennung gelte aber auch dem Mann aus Syrien, der die Polizei über den Aufenthaltsort des Verdächtigen informiert und damit zur Festnahme beigetragen habe.

Dies sei auch ein Beweis dafür, dass die Behörden die Situation aufmerksam beobachteten, sagte Merkel. Bei ihrem Besuch in Niamey, der Hauptstadt des Niger, betonte die Kanzlerin: "Wir müssen alles Menschenmögliche tun, notfalls dann auch die Gesetze verändern, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten."

Die Polizei fasste den 22-jährigen Dschaber Al-Bakr in einer Wohnung in Leipzig. Er hatte am Hauptbahnhof einen Landsmann angesprochen und gefragt, ob er bei ihm schlafen könne. Der Syrer lud Al-Bakr zu sich ein, überwältigte ihn zusammen mit einem Mitbewohner und informierte die Polizei.© dpa