Die Sicherheitslage im Norden Afghanistans ist laut eines Berichts der Bundesregierung "in Teilen nicht kontrollierbar".

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, ist die Bundesregierung besorgt über die aktuelle Lage in Afghanistan. Vor allem im Norden des Landes sei die Sicherheitslage "in Teilen nicht kontrollierbar". Das geht aus einem vertraulichen Lagebericht hervor. Regierungstruppen und die Taliban kämpfen im Norden des Landes miteinander.

Auch die Bedrohungslage der Region Kundus wird als hoch eingestuft. Die Bundeswehr hatte seit 2003 zehn Jahre versucht, die Region zu stabilisieren.