Multi-Millionär Donald Trump unterstützen? Angela Merkel will sich die Einladung zum G7-Gipfel ins Golf-Hotel des US-Präsidenten sehr genau anschauen.

Mehr News-Themen finden Sie hier

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ausweichend auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump reagiert, den nächsten G7-Gipfel in einem seiner Golf-Hotels in Florida auszurichten.

"Es ist jetzt erstmal die Entscheidung des Präsidenten, ich habe mich damit noch nicht weiter auseinandergesetzt", sagte sie am Freitag auf einer Pressekonferenz in Brüssel auf die Frage, ob sie bereit sei, Geld in Trumps Geschäfte zu stecken.

Angela Merkel: "Diese Einladung schaue ich mich sehr an"

Sie fügte hinzu: "Wir werden die Einladung uns sehr anschauen. Und ich beabsichtige, an dem G7-Gipfel teilzunehmen."

Die USA haben im nächsten Jahr turnusmäßig die Präsidentschaft in der Gruppe sieben führender Wirtschaftsmächte und richten damit auch den jährlichen Gipfel aus.

Das Weiße Haus hatte am Donnerstag bekanntgegeben, dass er in dem Hotel Trump National Doral in Miami stattfinden werde. Trump werde davon aber nicht profitieren, versicherte Stabschef Mick Mulvaney.

Zur G7 gehören neben den USA und Deutschland auch Großbritannien, Frankreich, Italien, Kanada und Japan.

Donald Trump preist seine Luxus-Herberge an

Es war bereits zuvor spekuliert worden, dass das Gipfeltreffen in dem Golfhotel stattfinden könnte. Trump hatte das riesige Anwesen beim jüngsten G7-Gipfel im französischen Biarritz Ende August in den höchsten Tönen gelobt und als möglichen Ausrichtungsort genannt.

Er sagte damals, das Hotel liege nur wenige Minuten vom Flughafen entfernt, jede Delegation könne eigene Gebäude mit 50 bis 70 Zimmern haben. "Es ist ein großartiger Ort. Das Gelände ist gewaltig, viele hundert Hektar. Wir können da alles machen, was gebraucht wird." (hau/dpa)

Bildergalerie starten

Zwölf interessante Fakten aus dem Privatleben von Angela Merkel

Angela Merkel feiert am 17. Juli ihren 65. Geburtstag. Schon seit 14 Jahren ist sie die "Mutter der Nation". Über ihr Privatleben macht die Bundeskanzlerin nur wenig publik – sie erzählt nur ungern davon. Einige Fakten sind jedoch bekannt.
Teaserbild: © Getty Images