In Wien fand vom 13. bis 16. Juni die ökumenische Großveranstaltung "Awakening Europe" statt. Das Festival möchte Christen in ihrem Glauben bestärken. Für Aufsehen sorgte dabei ein umjubeltes Gebet für Österreichs Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Musik, Vorträge und Gebete dienten mehreren Tausend Menschen aus 45 Ländern und verschiedenen kirchlichen Gemeinschaften dabei, bei dem Festival "Awakening Europe" in Wien ihren Glauben gemeinsam zu vertiefen.

In der Wiener Stadthalle kamen seit Donnerstag die Teilnehmer zusammen, um "Veränderung in den Herzen der Menschen durch Gebets- und Lobpreistreffen zu fördern", so die Veranstalter.

Ex-Kanzler Sebastian Kurz nahm an Veranstaltung teil

Als Ehrengast der Veranstaltung war Sebastian Kurz geladen. In seiner Rede dankte er den Teilnehmern für ihre "Gebete für Österreich und die neuen Bundesländer" und ihren "Einsatz in der Gesellschaft".

Trotz der Turbulenzen der vergangenen Wochen habe er so viel Engagement erlebt, dass ihn hoffen lasse, das jeder Einzelne in der Gesellschaft einen Unterschied machen könne, in der es Zusammenhalt gebe und der Glauben eine große Rolle spiele.

Gebet für Altkanzler ruft geteilte Reaktionen hervor

Zum Abschluss des Besuches von Sebastian Kurz sprachen die Teilnehmer ein Segensgebet für den ehemaligen Kanzler, das im Netz viel Spott und Hohn erntete.

Viele User fühlten sich an mittelalterliche Zustände erinnert oder schrieben das Video Satiriker Jan Böhmermann zu. Dieser bestritt auf Twitter jegliche Verbindung.

Bildergalerie starten

Die neue österreichische Regierung: Expertenkabinett an der Macht

Nach dem Ende der rechtskonservativen Regierung in Österreich hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen die erste Expertenregierung der Alpenrepublik vereidigt. Erste Kanzlerin Österreichs ist seit Montag die Verfassungsrichterin Brigitte Bierlein (69). Wir stellen die zwölf Regierungsmitglieder vor.