Im Vergleich zum Start ihrer vorherigen Amtszeit hat Angela Merkel in der Bevölkerung deutlich an Zustimmung verloren. Doch im Vergleich mit vielen Kabinettsmitgliedern steht die Bundeskanzlerin gut da.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Nur noch 57 Prozent der Deutschen halten Angela Merkel einer Umfrage zufolge für eine gute Besetzung als Bundeskanzlerin. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten ARD-"DeutschlandTrend" hervor.

Im Vergleich zum Start ihrer vorherige Amtszeit Anfang 2014 hat die Regierungschefin damit 18 Prozentpunkte eingebüßt.

Schlechte Noten für Seehofer und Spahn

Trotzdem steht die CDU-Vorsitzende besser da als CSU-Chef Horst Seehofer. Ihn halten nur 39 Prozent der Befragten für eine gute Besetzung als Bundesinnenminister. Eine Mehrheit von 51 Prozent hält ihn ausdrücklich für keine gute Besetzung.

Auch die anderen in der Umfrage genannten Kabinettsmitglieder bekommen weniger Vorschusslorbeeren als Merkel.

Im Vergleich steht Angela Merkel gut da

Peter Altmaier (CDU) wird immerhin von 55 Prozent der Befragten für eine gute Besetzung als Wirtschaftsminister gehalten. Olaf Scholz (SPD) kommt als Finanzminister auf 49 Prozent, Heiko Maas (SPD) als Außenminister auf 43 Prozent.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wird lediglich von 40 Prozent als gute Besetzung wahrgenommen, bei Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sind es sogar nur 26 Prozent und bei Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) gerade einmal 25 Prozent.

Für den ARD-"DeutschlandTrend" wurden am Dienstag und Mittwoch dieser Woche bundesweit 1.003 repräsentativ ausgewählte Wahlberechtigte telefonisch vom Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap befragt.  © dpa

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.