Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat eine angebliche Audiobotschaft ihres Anführers Abu Bakr al-Bagdadi veröffentlicht, in der dieser zu einer Fortsetzung des Kampfes trotz militärischer Rückschläge aufrufen soll.

"Dies wird die Kämpfer nicht vom Dschihad abhalten", sagt ein Mann in der Audiobotschaft, die von dem IS-Anführer sein soll.

Nach Al-Bagdadis Tod wird der Terror vermutlich schlimmer - auch in Europa.


Eine Medieneinheit der Islamisten hatte die 46 Minuten lange Audiobotschaft am Donnerstag im Internet veröffentlicht. Das Zeitpunkt der Aufnahme ist unklar, sie bezieht sich aber auch auf jüngste Ereignisse, wie etwa das umstrittene Unabhängigkeitsreferendum der Kurden im Nordirak.

Berichte über angeblichen Tod des IS-Anführers

IS-Anführer Al-Bagdadi hatte sich das letzte Mal im Juni 2014 öffentlich gezeigt und seitdem mehrere Audiobotschaften an seine Anhänger gerichtet.

Mehrfach gab es Berichte, nach denen Al-Bagdadi getötet worden sein soll. Erst im Juni gab es Berichte aus Russland, nach denen der Anführer der Dschihadisten bei einem russischen Luftschlag getötet worden sein könnte.

Das US-Verteidigungsministerium teilte mit, dass ihm keine Hinweise auf eine Audiobotschaft Al-Bagdadis vorlägen.

Die Terrormiliz steht in Syrien und im Irak militärisch stark unter Druck und hat dort den Großteil ihres Herrschaftsgebietes verloren.


© dpa